OLGA 2020: Selbstbehauptung, Präsentieren und vieles mehr

OLGA 2020

„Wir machen ein schlechtes Referat. Das wird so übel! Da lernen alle anderen, was man niemals machen darf!“ ist sich die Mädchengruppe aus der 6c einig, die eifrig dabei ist, das „weltschlechteste Referat über Schmetterlinge“ zu erarbeiten. Schlechte Referate? Am Anton? Was hier ungewöhnlich klingt, ist typisch für etwas ganz Besonderes an unserer Schule: Im Methodenlernen „OLGA“, was für die vier Modulbereiche „Organisation“, „Leben“, „Gesundheit“ und „Arbeitstechniken“ steht, gehen wir gemeinsam ungewöhnliche Wege. So trainierten die Lernenden der Q2 schon für das Studium im Modul „Notieren je nach Lerntyp“, die 6a und 6b probierten praktisch Spiele für die „Bewegte Pause“ aus und in der 7e ging es im Modul „Meine Clique“ um Freundschaften und Fragen, die entstehen, wenn eine Freundschaft einmal in eine Krise gerät. Und dies ist nur ein kleiner Auszug aus den insgesamt 36 OLGA-Modulen, die unsere Lernenden an je 4 Terminen pro Schuljahr in 120-Minuten-Einheiten, absolvieren dürfen, um Impulse für Lern- und Lebensbereiche zu erhalten, die über das normale unterrichtliche Lernen hinausgehen.

 

Am kommenden OLGA-Termin stehen dann u.a. Module zum Thema „Versichern und Absichern im Studium“, „Gesundes Frühstück“, „Aktives Zuhören“ und „Selbstorganisation mit dem Kalender“ auf dem Programm!