Moderatorenbericht zum Fairmobilbesuch am Anton

Fairmobil2 k

 

Das Deutsche Jugendrotkreuz (JRK) besuchte erneut unsere Schule, um den Schüler_innen der Jahrgangsstufe 6 das pädagogische Konzept des Fairmobils näher zu bringen.

Konflikte in Schulen wird es immer geben. Wenn es jedoch frühzeitig gelingt, konstruktiv mit Konflikten umzugehen, Vertrauen, Rücksicht und Teamgeist zu stärken, bedeutet dies für alle Beteiligten einen Gewinn.

Das Jugendrotkreuz Westfalen-Lippe, die Westfälische Provinzial Versicherung AG, der Arbeitskreis Soziale Bildung und Beratung e.V. (ASB) und die Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Münster haben aus diesem Grund mit dem gemeinsamen Programm „Stark im Miteinander“ Lösungsansätze zur Förderung einer konstruktiven Konfliktkultur für mehr Sicherheit an westfälischen Schulen entwickelt.

Das Angebot umfasst einen Zyklus verschiedener Parcoursstationen, die als kombinierte Module unterschiedliche Aspekte von Sicherheit an Schulen aufgreifen. Die Themen umfassen dabei die ganze Palette vom körperlichen und zwischenmenschlichen Umgang miteinander bis hin zur Frage des Selbstwertgefühls und seinem Ausdruck im Alltag.

Das Klassenklima langfristig verbessern, Konfliktfähigkeit vermitteln, Mobbing, Vandalismus und körperlicher Gewalt an Schulen vorbeugen – das sind die Ziele des Präventionsprogrammes „Stark im Miteinander“.

Das Arbeitsklima in der Aula an den beiden Tagen des Programms war hervorragend. Die Schüler_innen der Klassen 6a, 6b, 6c und 6e meisterten die Aufgaben mit Bravur und hielten uns Moderator_innen, Schüler_innen der Qualifikationsphase 1, gut auf Trab. Wir hatten den Eindruck, dass die Kinder viel Spaß am Meistern der breit gefächerten Herausforderungen hatten und in den Stunden des Programms so einiges mitgenommen haben.

Wir freuen uns auf weitere Besuche des Fairmobils an unserer Schule!