Wie arbeiten wir am Anton digital zusammen? - Präsentieren, Kollaborieren und Recherchieren am Anton

Die Gebrüder Grimm

Recherchieren, also Informationen z.B. im Internet suchen, Kollaborieren, also gemeinsam komplexe Aufträge so erledigen, dass zeiteffizient und gleichberechtigt gearbeitet wird, und Präsentieren, zum Beispiel digital über Beamer, sind Kompetenzen, die im zeitgemäßen Unterricht bedeutsam sind. Wir am Anton sind glücklich darüber, dass allen Lernenden die notwendigen Hard- und Softwareaspekte zur Verfügung stehen.

Wie kann man sich eine typische Anwendung vorstellen?

Im Deutschunterricht der Klasse 5 lernen die Kinder beispielsweise die Gebrüder Grimm als Märchenbuchherausgeber kennen. Ein typisches Arbeitsblatt fordert die Kinder zu drei Aufgaben auf:

  1. Erstelle einen Lebenslauf der Gebrüder Grimm. Achte dabei darauf, dass Du Jakobs und Wilhelms Lebensstationen getrennt voneinander erfasst.
  2. Das wichtigste Werk der Gebrüder Grimm im Bereich der Märchen sind „Grimms Hausmärchen“. Informiere Dich über den Aufbau, die Entstehung, die Veröffentlichung und die Herausgabegeschichte dieses Werkes.
  3. Die Gebrüder Grimm werden oft als Autoren der Märchen bezeichnet. Stimmt das? Informiere Dich, bevor Du die Frage beantwortest, über den Unterschied zwischen Erzähler, Autor und Herausgeber.

Üblicherweise bearbeiten die Lernenden den Auftrag arbeitsteilig, d.h. in einer 6er-Gruppe bearbeiten zwei Kinder Aufgabe 1, zwei Kinder Aufgabe 2 und zwei Kinder Aufgabe 3.

Nun zeigen sich die Vorteile der Digitalität!

  1. Die Kinder recherchieren mithilfe der schuleigenen Leih-iPads. Lernende der Klasse 5 haben am Anton noch keine eigenen BYOD-Geräte. Sechs Klassensätze iPads können aber entliehen werden.
  2. Ihre Ergebnisse tragen die Lernenden in einem gemeinsam genutzten Collabora-Dokument zusammen. Collabora ist ein Schreibprogramm, das ähnlich wie die bekannten Produkte LibreOffice oder Microsoft Word aufgebaut ist. Die Dateien werden aber auf unserem Server gespeichert und stehen so allen zugelassenen Anwender_innen zur Verfügung. Auf dieses Dokument können alle Lernenden der Gruppe also in Echtzeit und gleichzeitig zugreifen. Jedes Kind kann dieses Dokument mit den gleichen Rechten jederzeit bearbeiten. So entsteht ein gemeinsames Ergebnis, ohne dass Zeitverzögerungen durch das Abtippen oder Kopieren der anderen Aufgabenergebnisse den Lernfortschritt behindern.
  3. Natürlich möchten die Lernenden ihre Ergebnisse auch der ganzen Klasse präsentieren. Hierzu speichern sie das Dokument in einem Cloudordner, den sie sich mit ihrer Lehrkraft teilen. Die Lehrkraft kann nun das Dokument aufrufen und über den Beamer, der in jeder Klasse angebracht ist, allen präsentieren. Natürlich können auch Änderungen sofort live eingearbeitet werden. Wenn dies gewünscht ist, können alle Lernenden der Klasse das Dokument herunterladen und zum Lernen für eine Klassenarbeit nutzen – sie haben ja alle Zugriff auf den Ordner.

Und was ist mit BYOD?

Bei unserem BYOD-Konzept kann es sein, dass in einer Arbeitsgruppe Lernende zusammenarbeiten, die Geräte verschiedener Plattformen z.B. Android, Windows und iOS nutzen. Durch Collabora und die Cloud ist dies kein Problem, denn aus allen Plattformen der eigenen Geräte kann auf Collabora unbeschränkt zugegriffen werden. Auch der gemeinsame Cloudordner steht allen plattformunabhängig zur Verfügung. Für uns am Anton ist diese Plattformunabhängigkeit ein hohes demokratisches Gut, denn sie sichert, dass unabhängig vom Einkommen, von Vorlieben und Erfahrungen alle Lernenden gleichberechtigt miteinander arbeiten können. Gemeinsame Austauschformate wie jpeg und pdf unterstützen dabei.