Fortbildung im europäischen Ausland? Erasmus + macht es möglich!

Lehrerortbildungen im Rahmen von Erasmus+

Eine Fortbildung im Ausland machen? Diese Möglichkeit nehmen derzeit Lehrkräfte des St.-Antonius-Gymnasiums war und bilden sich im Rahmen des Erasmus+ Programmes fort. Im Rahmen dieses Programmes fördert die EU unter anderem länderübergreifende Fortbildungen und Kontakte von Lehrkräften. Das St.-Antonius-Gymnasium hat sich mit einem Programm zur Fortbildung einiger Lehrkräfte im Rahmen der Digitalisierung erfolgreich um eine Förderung beworben und startete im Schuljahr 2019/20 mit den ersten Fortbildungen.

Inzwischen haben Linda Scheideler und Robert Cröpelin an Fortbildungen in Spanien bzw. Österreich teilgenommen. Beide Fortbildungen fanden über einen Zeitraum von einer Woche in englischer Sprache statt und wurden von Lehrkräften aus unterschiedlichen europäischen Ländern besucht.

Bei dem ersten Workshop mit dem Titel „Creativity in Learning and Using ICT: The digital classroom“ in Alcalá de Henares (Spanien), stand die Verwendung digitaler Programme (ICT) im Vordergrund. In einer kleinen Gruppe wurden hier verschiedenste Programme vorgestellt und praktisch erarbeitet. Die Erstellung von eigenen Blogs und die Anwendung von Apps, die eine kreative Unterrichtsgestaltung ermöglichen können, standen hierbei im Fokus. Neben der Fortbildung konnte die Zeit zudem für einen (Erfahrungs-)Austausch zwischen den Lehrerinnen und Lehrern, als auch für interessante kulturelle Aktivitäten in Madrid und Toledo genutzt werden.

Lehrerortbildungen im Rahmen von Erasmus+

Der zweite Workshop „Tablets in education – get new ideas“ fand in Graz statt. Er bestand aus vielen praktischen Phasen, in denen Programme direkt ausprobiert und über den möglichen Einsatz diskutiert werden konnte. Besonders interessant waren auch zwei Schulbesuche in örtlichen Schulen, bei denen Unterricht beobachtet, Methoden kritisch hinterfragt und nicht zuletzt Gespräche mit Lehrenden und Lernenden geführt werden konnten.

Ziel ist es, das erworbene Wissen im Kollegium des St.-Antonius-Gymnasiums weiterzugeben sowie im Austausch mit Schulen in anderen Ländern zu stehen.
Im Moment ist leider an weitere internationale Fortbildungen nicht zu denken, aber Erasmus+ hat schon signalisiert, dass das Förderprogramm flexibel gehandhabt werden kann. Acht weitere Anton-Kolleginnen und -Kollegen freuen sich auf weitere Fortbildungen, wenn dies wieder möglich ist.

Lehrerortbildungen im Rahmen von Erasmus+