„Bili“ am SAG – Lernen in zwei Sprachen

Zu unserem Flyer für den bilingualen Zweig

Schülerinnen und Schüler unserer bilingualen Klasse lernen Englisch auf eine besondere Art und Weise. Denn ab Klasse 7 wird der Unterricht in Geschichte und Biologie auf Englisch erteilt. So erlangen die Schülerinnen und Schülern umfassende allgemein- und fachsprachliche Kenntnisse, die weit über die des regulären Englischunterrichts hinausgehen. Viele unserer bilingualen Schülerinnen und Schüler erwerben am Ende ihrer Schullaufbahn das  bilinguale Abitur.

Seit dem Schuljahr 2007/08 haben wir am St- Antonius-Gymnasium einen erfolgreichen bilingualen Zweig.  Das SAG ist gut vernetzt und aktiv in der Arbeitsgemeinschaft der Gymnasien mit deutsch-englischem Zweisprachenzug in NRW.

Gute Gründe dafür

Das Leben in einem sprachlich und kulturell vielfältigen Europa sowie in einer global vernetzten Welt stellt hohe Anforderungen an unsere Schülerinnen und Schüler. Bilinguales Lernen bereitet in besonderer Weise darauf vor und öffnet den Blick für die Welt.

  • Bilinguale Schülerinnen und Schüler  können sich über verschiedenste Sachbereiche differenziert auf Englisch verständigen und benutzen die englische Sprache  als  mit großer Selbstverständlichkeit. Durch ihr hohes Maß an fremdsprachlicher Kompetenz erhöhen sie ihre Chancen in Studium und Beruf.
  • Darüber hinaus ist der Erwerb interkultureller Kompetenzen ein wesentliches Merkmal bilingualen Lernens. Die vielfach vergleichende Betrachtungsweise z.B. in Geschichte fördert die Fähigkeit, andere Perspektiven nachzuvollziehen und vor dem Hintergrund eigener Prägungen kritisch zu reflektieren und ggf. zu neuen Standpunkten zu kommen.

Die bilinguale Schullaufbahn

Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klasse erhalten in den Klassen 5 und 6 einen  erweiterten Englischunterricht. So erwerben sie einen umfangreichen Wortschatz und entwickeln schon früh  ein breites Sprachverständnis, das sie auf den englischsprachigen Sachfachunterricht vorbereitet.

Ab Klasse 7 wird das Fach Geschichte und ab Klasse 8 zusätzlich das Fach Biologie  in der Arbeitssprache Englisch unterrichtet. Für Geschichte bilingual in Klasse 7 und Biologie bilingual in Klasse 8 wird die Unterrichtszeit um 1 jeweils Stunde erhöht. So erhalten  die Lernenden anfangs weitere Übungszeit, um den sprachlichen Anforderungen und fachlichen Vorgaben des jeweiligen Faches gerecht zu werden.

Dem Englischunterricht kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Er wird ab Klasse 7 im selben Stundenumfang wie in den Regelklassen erteilt, stützt den sprachlichen Fortschritt in den Sachfächern und wird zugleich durch den sprachlichen Gewinn aus den Sachfächern bereichert.

Bei der Wahl der 2. Fremdsprache in Klasse 7 und des Wahlpflichtfaches in Klasse 9  haben Schülerinnen und Schülern der bilingualen Klasse   die gleichen Optionen wie die Schülerinnen und Schüler der Regelklassen.

Ergänzend zum  Zeugnis am Ende der Jahrgangsstufe 10 (G8-Lernende Ende Jgst.9) erhalten die bilingualen Schülerinnen und Schüler eine zweisprachige Bescheinigung des Ministeriums für Schule und Weiterbildung über den Besuch des bilingualen Bildungsgangs in der Sekundarstufe I. Mit dem Übergang zur Oberstufe entscheiden die Lernenden neu, ob sie die bilinguale Laufbahn fortsetzen oder andere Schwerpunkte setzen möchten.

Ein Zugang in eine bilinguale Klasse ist in der Regel nur mit Beginn des 5. Schuljahrs möglich. Umgekehrt ist dagegen ein Wechsel  aus der bilingualen Klasse in eine Regelklasse möglich.

Die bilingualen Fächer

Die Unterrichtsinhalte der bilingualen Sachfächer orientieren sich an den Vorgaben der Kernlehrpläne und stimmen mit denen des nicht-bilingualen Zweiges überein. Bei der Bewertung der Leistung stehen die fachlichen Leistungen im Vordergrund. Der sprachliche Anteil wird - genauso wie im deutschsprachigen Sachfachunterricht - in Bezug auf Fachterminologie und Kommunikationsfähigkeit angemessen im Rahmen der Darstellungsleistung berücksichtigt. Auf anfängliche sprachliche Unsicherheiten wird  dabei natürlich eingegangen. Auch der Rückgriff auf die deutsche Sprache ist möglich und in manchen Unterrichtsphasen auch didaktisch, z.B. im Sinne von Multiperspektivität, wünschenswert.

Als Grundlage des Sachfachunterrichts dienen neben von deutschen Schulbuchverlagen entwickelten bilingualen  Lehrwerke verschiedene authentische englischsprachige Materialien, die an die Bedürfnisse der jeweiligen Lerngruppe angepasst werden. Unsere Lehrerinnen und Lehrer der bilingualen Sachfächer profitieren dabei von ihrer mehrjährigen Erfahrung und dem engen kollegialen Austausch. Zusätzlich werden deutsche Lehrbücher eingesetzt, um die Beherrschung der Fachsprache auch im Deutschen sicherzustellen.

Eignung

Schülerinnen und Schüler  mit einer Empfehlung für das Gymnasium können in Klasse 5 in der Regel die bilinguale Klasse wählen. Als zusätzliche Hinweise auf Eignung gelten Freude am Umgang mit der englischen Sprache, gute Leistungen im Fach Englisch in  der Grundschule, sowie Lern- und Anstrengungsbereitschaft.

Beratung während der bilingualen Schullaufbahn

Wir beraten Sie gerne im persönlichen Gespräch, am Tag der offenen Tür und an unseren  Informationsabenden. Die Beratung erfolgt selbstverständlich auch während der bilingualen Schullaufbahn. Neben der Koordinatorin des bilingualen Zweiges geben auch die Lehrerinnen und Lehrer der beiden Sachfächer gerne Auskunft.

Koordinatorin des bilingualen Zweiges: Sigrid Kastrup Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das bilinguale Abitur

Am St-Antonius-Gymnasium kann  der bilinguale Bildungsgang in der Sekundarstufe II bis zum Abitur weitergeführt werden. Neben  Englisch werden in der Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase) die Sachfächer Geschichte und Biologie belegt. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 (Qualifikationsphase) belegen die Schülerinnen und Schüler einen Grundkurs im bilingualen Sachfach bis zum Abitur und legen darin eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung in englischer Sprache ab. Das Fach Englisch wird gleichzeitig  als Leistungskurs weitergeführt.

Auf dem Abiturzeugnis wird ein vollständig durchlaufener bilingualer Bildungsgang mit dem Sprachreferenzniveau C1 für die Fremdsprache Englisch vermerkt.  Dies ist das Niveau, das in der Regel von englischen bzw. amerikanischen Universitäten verlangt wird. Ergänzend zum Abiturzeugnis  erhalten die Abiturientinnen und Abiturienten ein zweisprachiges Zertifikat des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW.

Und sonst?

  • In Klasse 8 fahren die bilingualen Schülerinnen und Schüler  für eine Woche nach England. In Gastfamilien haben sie Gelegenheit, Einblicke in den englischen Familienalltag zu gewinnen und ihre Sprachkenntnisse zu erproben. Die Fahrt schließt auch einen Tag in London und Greenwich ein.
  • Die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen hat am St-Antonius-Gymnasium Tradition. Fast jedes Jahr stellen sich einzelne Schülerinnen und Schüler aber auch Gruppen den Herausforderungen des Wettbewerbs. An unserer Schule wird die Teilnahme in  einer AG vorbereitet.
  • Die Teilnahme am schulinternen Vorbereitungskurs und der Erwerb des international anerkannten Sprachenzertifikats CAE (Cambridge Certificate of Advanced English) ist  möglich.

Weitere Informationen zum Thema Bilingualität finden Sie auf den Seiten des Schulministeriums:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Unterricht/Lernbereiche-und-Faecher/Sprachlich-literarischer-Lernbereich/Bilingualer-Unterricht/index.html

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Unterricht/Lernbereiche-und-Faecher/Sprachlich-literarischer-Lernbereich/Bilingualer-Unterricht/Kontext/Broschuere_Bilinguale-Unterricht-in-NRW.pdf

Bilinguales Abitur 2019

Bereits zum fünften Mal konnten wir am St.-Antonius-Gymnasium das Bilinguale Abitur verliehen. Im Rahmen der feierlichen Verabschiedung erhielten 12  Abiturientinnen und Abiturienten zu ihrem Abiturzeugnis das Zertifikat des Landes NRW  über ihre bilinguale Zusatzqualifikation.

Sie haben neben  der Abiturprüfung in Englisch auch die Prüfungen in Geschichte und/oder Biologie mit Bravour in englischer Sprache abgelegt und damit diese besondere Auszeichnung erlangt. Das „Certificate of Participation in a Bilingual Stream in Addition to  the Abitur Diploma”, wie das Zertifikat in englischer Sprache heißt,  rangiert auf C1–Stufe, dem höchsten schulisch zu erreichenden Niveau  nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen.

Um die Vorgaben für das bilinguale Abitur zu erfüllen, braucht es neben der Freude am Umgang mit der englischen Sprache vor allem zusätzliche Leistungsbereitschaft. Den  Absolventen werden zukünftig  englischsprachige Studiengänge offen stehen und im Bewerbungsgespräch können sie nicht nur mit ihrer hohen fremdsprachlichen Kompetenz überzeugen, sondern auch ein besonderes Engagement nachweisen.

Congratulations!

Class 8e: Hastings Diary 2018

Hastings_2018

Read our class diary and find out about our adventures in the South of England and London.
Day 1: The trip to and our arrival in Hastings

Eager and full of excitement, our class met at the Vischering Castle parking lot, ready to start our adventure in England. After a short and not very emotional goodbye to our parents and a difficult process of lifting the heavy luggage into the bus, we finally drove off watched by the Latin and French classes impatiently waiting for their busses to arrive too.
Since our class seems to not only forget homework and class projects, but also important dates, many of them did not remember to congratulate a student on her birthday. She was unhappy, but soon cheered up after having the whole bus sing her a birthday song, thanks to Mrs. Düstersiek´s announcement through the bus microphone. To spend our time on the bus as cheerfully as possible, we talked, ate a lot and sang songs! The all-time favorites included “Monsta”, “Willst du” and “Country roads”. Because of his observant and responsible, although sometimes even assertive driving, the bus driver needed breaks to relax. These were also very necessary for the students and teachers since a road trip with our class can be extremely exhausting and stressful. When we finally arrived on the ferry, everyone was happy to stretch their legs…

>> read on ...

Cuxhaven: Our travel report

Monday

The Journey

Cuxhaven

Very early on Monday morning we and the other classes of Year 6 met at Castle Vischering car park. We all were very excited. After saying ‘goodbye’ to our parents, the two coaches started. On the bus tour, we had a lot of fun. Some pupils listened to good music and other pupils talked to each other. In the middle of the tour, we stopped at “Universum” in Bremen. It’s a museum where you can explore themes about technology and nature. We tried lots of things and games. In one of the buildings there was a very cool earthquake sofa which moves. You can learn how it feels to be in areal earthquake. Outside “Universum” there was a cool playground with a big tower and a big swing. After this stop we went on to Cuxhaven.

Klassenfahrt der 8e nach Hastings

HastingsDie Sonne war noch nicht ganz aufgegangen, als wir uns am 3. Juli am Parkplatz der Burg Vischering trafen. Dreißig müde Teenager mit mehr oder minder großen Koffern und viel zu wenig Sonnencreme, dafür aber umso mehr Vorfreude im Gepäck machten sich mit ihren zwei begleitenden Lehrern, Frau Streyl und Herrn Perick, bereits um fünf Uhr in der Früh auf den Weg nach Hastings. Als wir dort schließlich eine Fahrt durch verschiedene Länder, eine Passkontrolle und eine verpasste Fähre später eintrafen, war der Abend jedoch trotz früher Abfahrtszeit schon vorangeschritten, weshalb man es für jenen Tag bei einem Abendessen in den kürzlich kennengelernten Gastfamilien beließ.

Anton – your future school!

„Making a School Brochure“ lautete das Thema im Englischunterricht der Klasse 5e (jetzt 6e). Am Ende  der Lehrbuch Unit  über die englische Schule Thomas Tallis in Greenwich entwickelten und gestalteten die Mädchen und Jungen der Klasse mit ihrer Englischlehrerin Birgit Granitza englischsprachige Werbebroschüren für  das  Anton.  

Geschichtsexkursion des Bili-Kurses zur Villa ten Hompel

Am Mittwoch, den 11.01.2017, machte sich der bilinguale Geschichtskurs der Q2 mit Frau Düstersiek und Herrn Hatzig nach Münster auf – Ziel dieser Exkursion war die Villa ten Hompel, die 1924 erbaut wurde.
 
Während der NS-Zeit wurde die Villa als Machtzentrale der uniformierten Polizei genutzt. Hier standen die Schreibtische von NS-Beamten, die u. a. Polizisten vor Ort die Durchführung der Deportationen von Juden, Sinti und Roma in die Vernichtungslager im Osten befahlen und die Organisation der Zwangsarbeit im Raum Münster beaufsichtigten. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges errichtete man hier die Dienststelle für Entnazifizierung und Wiedergutmachung an den Opfern der NS-Gewaltherrschaft. 
 

Cuxhaven Diary

 

Die Klasse 6e hat ein englischsprachiges Tagesbuch über ihre Klassenfahrt nach Cuxhaven verfasst:

Cuxhaven Diary

Seite 1 von 2