Nistkästen für das Anton und Antoniuskloster

Die 6a baut Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner

Die Unterkünfte sind fertig, die Nahrung kann kommen, Spaß hat das Basteln zudem gemacht und nun können sich die Meisen auf die Einrichtung von 40 Nistkästen freuen, die in nächster Zeit in den Außenflächen des Antoniusklosters und des St. Antonius-Gymnasiums angebracht werden.

 Die 6a baut Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner

Entstanden sind die Nistkästen in einer Gemeinschaftsaktion von Eltern und Kindern der Klasse 6A des St. Antonius-Gymnasium unter tatkräftiger Mithilfe von Frau Jannemann und Schwester Susann vom Antoniuskloster sowie Frau Hüttenschmidt vom St. Antonius-Gymnasium. Unter der Regie von Herrn Edelbrock und Herrn Zienow machten sich die Jungen und Mädchen der Klasse 6A mit deren Eltern am Donnerstagabend an die Arbeit, die Nistkästen zusammen zu bauen. Die Kosten der Bausätze wurden von der Stadt Lüdinghausen getragen.

Elisabeth Hüttenschmidt, Direktorin des St. Antonius-Gymnasiums, war begeistert: „Diese Aktion soll den natürlichen Feind des Eichenprozessionsspinners, die Meise, wieder vermehrt in unsere Heimat locken. Die Bereitschaft, dies in einer gemeinsamen Aktion von Kloster und Gymnasium zu planen und durchzuführen, ist klasse, und unterstreicht die gute Nachbarschaft.“

Dies unterstreichen auch die Schülerinnen und Schüler durch Verzierungen der Nistkästen.

Die 6a baut Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner

Nach zwei ausgefüllten Stunden waren die Nistkästen zusammengezimmert und dekoriert. Jetzt warten sie darauf, an einem schönen Platz aufgehängt zu werden.

Sonja Jannemann, Hausleitung des Antoniusklosters, hat da schon einen genauen mit dem Kreis Coesfeld abgesprochenen Plan, so dass sich die Vögel bei der Nahrungssuche nicht in die Quere kommen. Hoffentlich nehmen die Meisen auch wirklich den Plan an. Warten wir es ab.

Die 6a baut Nistkästen gegen den Eichenprozessionsspinner