„Niemals geht man so ganz.“ – schreibt die WN heute über Jörg Schürmann.

Abschied von Herrn Schürmann

„Wir werden Sie nicht vergessen, Sie haben so viele tolle Projekte mit uns gemacht.“ – sagen die Schülerinnen und Schüler.

In der ersten großen Pause verabschiedeten sich unsere Schülerinnen und Schüler, allen voran die SV, von Jörg Schürmann. Nach viereinhalb äußerst engagierten Jahren am Anton wird es höchste Zeit, dass der stellvertretende Schulleiter selber das Ruder an einem Gymnasium übernimmt. Das wird er am Theodor-Heuss-Gymnasium in Recklinghausen tun. Die Kolleginnen und Kollegen sowie die Schülerinnen und Schüler dort können sich sehr auf ihn freuen.

 Die Verabschiedung vom Kollegium wird Ende Januar beim traditionellen Grünkohlessen erfolgen.

Hier am Anton bleiben viele sichtbare Spuren von dem besonders engagierten Pädagogen zurück: die künstlerisch gestalteten Toiletten, die mit den Schülern des Berufskollegs und unseren Schülerinnen und Schülern gebauten Bänke auf dem Schulhof, der neu gestaltete Schulhof, etliche Ausstellungen in den Fluren… um nur einige zu nennen. Dann die Erinnerung an viele interessante Gäste, z. B. die Musikgruppe „Los Massis“ aus Bolivien und zuletzt noch Pater Hermann aus Kenia, der Vater der Bäume. Drei Bäume hat Jörg Schürmann in seiner Zeit am Anton gepflanzt, u. a. zum Gedenken an das Kriegsende und an 70 Jahre Grundgesetz,  auch die werden uns  immer an ihn erinnern.

Wir sind traurig und froh zugleich: Traurig, dass Jörg Schürmann uns verlässt und froh, dass er viereinhalb intensive Jahre mit uns verbracht hat und das Anton nachhaltig mit seinen authentisch gelebten Wertvorstellungen geprägt hat.

Wir alle sagen:

DANKE und ALLES GUTE – lieber Jörg Schürmann!