„Gute Besserung Johanna!“ – Klasse 7b sendet Genesungswünsche zu Johanna Reiss nach New York

Genesungswünsche für Johanna Reiss

In den Jahren 2016 und 2017 durften wir die jüdische Autorin und Zeitzeugin  Johanna Reiss als Gast am St.-Antonius-Gymnasium begrüßen. Johanna Reiss, 1932 als Johanna (Annie) de Leeuw im niederländischen Winterswijk geboren, schilderte Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll ihre Lebensgeschichte, die sie in ihrem Jugendbuch „Und im Fenster der Himmel“ festgehalten hat.

 

Johanna Reiss überlebte die Verfolgung der Juden in Holland durch das Engagement und den selbstlosen Einsatz einer nicht jüdischen Familie im niederländischen Usselo, in deren Haus sie fast drei Jahre ihrer Kindheit versteckt wurde. Seit 1955 lebt sie in New York.

Aufgrund ihrer beiden Besuche an unserer Schule ist ein besonderes Band der Verbundenheit geknüpft worden. Umso größer war jetzt die Bestürzung, als wir hörten, dass Johanna Reiss auf einer Lesereise in Amerika einen schweren Unfall hatte. Für die Klasse 7b, die mit großem Interesse und Einfühlungsvermögen das Jugendbuch „Und im Fenster der Himmel“ gelesen hatte, war die Nachricht vom Unfall Anlass, zahlreiche Genesungswünsche für Johanna Reiss zu formulieren.

Die lieb gestalteten Wünsche haben ihre Wirkung nicht verfehlt, wie eine Mail von Johanna Reiss zeigt. In dieser Mail schreibt Johanna: “Hello students, I am sorry it took me so long to thank you for the lovely notes after March 11, when I had that miserable accident. It's getting better, I'm not in that much pain any longer, my doctor thinks that in another month I will have healed most of the way! I sure hope she is right, I wish you all a great summer. Hopefully, we will meet again.” Die Schulgemeinschaft hofft, dass Johanna Reiss möglichst rasch vollständig genesen sein wird und wir sie bald an unserer Schule erneut begrüßen dürfen.

Genesungswünsche für Johanna Reiss


Schule_der_Zukunft
Jugend_debatiert

Diese Internetseite wird regelmäßig auf ihre Sicherheit überprüft!