Unsere polnische Partnerschule, das bischöfliche Diözesan-Gymnasium und -Lyzeum in Nysa

Das allgemeinbildende katholische Diözesan-Gymnasium wurde 1999 gegründet und besteht eigentlich aus zwei Schulen: dem Gymnasium (Klassen 7-9) und dem Lyzeum (Klassen 10-12), welches mit dem Abitur abgeschlossen wird.

Die beiden Schulen werden jeweils von ca. 120 Mädchen und Jungen besucht, die von etwa 35 Lehrern unterrichtet werden. In jedem Jahrgang gibt es zwei Klassen von je 20 SchülerInnen, Leistungskurse des Lyzeums haben Stärken von vier bis zwölf SchülerInnen. Einige Kurse werden auch in kleineren Größen geführt; das geht teilweise bis zum Einzelunterricht zur individuellen Förderung besonders begabter SchülerInnen. Obwohl für den Besuch der Schule (im Unterschied zu den staatlichen Schulen in Polen) Schulgeld bezahlt werden muss, gibt es in jedem Jahr mehr Anmeldungen als die Schule Plätze zu vergeben hat. Von daher entscheidet die Schulleitung erst nach einem Blick auf Charakter und Noten (wobei hier die 6 die beste Note und 1 die schlechteste ist) über die Annahme eines Jugendlichen. Im Einzelfall werden auch Stipendien vergeben.

   

Die Schule ist gut ausgestattet mit einer großen Sporthalle, einer Aula, einer Kapelle, Cafeteria, Bibliothek, Informatikraum und naturwissenschaftlichen Fachräumen. Unterrichtet wird jeden Tag von 8 bis 15 Uhr. Im Anschluss werden Hausaufgaben gemacht oder die SchülerInnen treffen sich in AGs: Die Auswahl reicht dabei von Sport über Mathematik oder Naturwissenschaften bis hin zu den schönen Künsten (Theater, Musik, Kunst).

Am Ende des Winterhalbjahres erfahren die SchülerInnen ihren Notenstand, im Sommer bekommen sie ein Zeugnis. Am Ende des Gymnasiums legen alle eine große Prüfung ab und müssen sich entscheiden, ob sie im Weiteren ein Lyzeum, ein Technikum oder eine Berufsschule besuchen wollen. Lyzeum und Technikum schließen mit dem (zentral gestellten) Abitur ab, am Technikum aber erst nach vier statt nach drei Jahren. Bis zum 18. Geburtstag sind polnische Jugendliche schulpflichtig. 

Fremdsprachen spielen eine wichtige Rolle in allen Schulformen. Ab der ersten Klasse werden alle SchülerInnen in Englisch unterrichtet, im Gymnasium kommt dann eine zweite Fremdsprache dazu. Die meisten entscheiden sich hierbei für Deutsch, das an fast allen Schulen in Polen gelehrt wird.

Das Diözesan-Lyzeum erreichte bei einem Ranking von 1385 polnischen Schulen im Jahr 2011 den 50. Platz, im Jahr 2012 den 20. Platz und 2013 den 29. Platz.

Wegen des großen Erfolgs hat der Bischof der Diözese Oppeln als Träger der Schule den Schuldirektor beauftragt, die Schule in absehbarer Zeit um eine Grundschule (Klassen 1-6) zu erweitern. Ein anliegender Gebäudekomplex konnte bereits erworben werden, mit der Eröffnung wird im Sommer 2015 gerechnet.