Videokonferenzen am Anton

Medienscouts beim Testen von meet

In den Osterferien wurde auf den Servern des St.-Antonius-Gymnasium das Programm Jitsi Meet (meet.saglh.de) installiert. Durch die Nutzung der eigenen Server in Deutschland wird den Datenschutzanforderungen entsprochen.

Innerhalb des Kollegiums wurden bereits einige Besprechungen über meet.saglh.de durchgeführt. Zur Vorbereitung von Videokonferenzen mit Lerngruppen fand am 04. Mai eine Fortbildungskonferenz für die Lehrerinnen und Lehrer statt. Auch die Klassensprecherinnen und Klassensprecher wurden zu einer Konferenz eingeladen. So wurde ermöglicht, dass in jeder Lerngruppe Lernende mit ersten Erfahrungen im Umgang mit Videokonferenzen sind und Erfahrungen konnten weitergegeben werden.
Diese Konferenz wurde durch die Medienscouts der Schule gemeinsam mit den betreuenden Lehrern Kevin Landzettel und Robert Cröpelin vorbereitet. Hierüber berichtet Felix aus der Gruppe der Medienscouts:
"Wir haben die Funktionen des Programms ausprobiert. Die Funktionen, wie z.B.: YouTube Videos-Teilen, Hand heben und Bildschirm teilen liefen reibungslos und vereinfachten einige Dinge.
Für die Digitalisierung an unserer Schule wäre die Nutzung von Jitsi-meet generell und in der aktuellen Situation ein weiterer und wichtiger Schritt für die Zukunft."

Es wurden bereits einige Videokonferenzen durchgeführt. Nach den ersten Erfahrungen wurden noch Anpassungen vorgenommen, um die Ergebnisse bei vielen gleichzeitig stattfindenden Konferenzen zu verbessern. Meet.saglh.de bietet nun die Möglichkeit, auch über Videokonferenzen den Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden zu halten und ist eine Ergänzung zu den bisherigen Angeboten des digitalen Lernens.

Die Medienscouts haben zudem für die kommenden Wochen des digitalen Lernens folgende Tipps zusammengestellt. Vorranging geht es dabei darum, Ordnung im digitalen System zu schaffen:

  • Die Aufgaben für das Lernen auf Distanz erreichen die Schülerinnen und Schüler oft über verschiedene Wege (Moodle, Mail, Cloud). Um den Überblick zu behalten, kann es sehr hilfreich sein, alle Aufgaben im Anton-Planer festzuhalten.
  • Es findet ein reger Austausch von Emails statt. Auch hier ist eine Ordnung sehr hilfreich! Man kann unter mail.saglh.de und in E-mail-Programmen Ordner erstellen, um den Überblick zu wahren. Klicke hierfür (auf mail.saglh.de) einfach mal auf die drei Punkte rechts neben der eigenen Email-Adresse und dort auf „Ordner verwalten“. Eine mögliche Ordnerstruktur wäre zum Beispiel „Noch zu erledigen“ und „Schon erledigt!“.
  • Auch die Cloud kann schnell unübersichtlich werden. Ihr könnt Ordner umbenennen und durch das Voranstellen einer Nummer sortieren. Ihr könnt auch die Suchfunktion in der Cloud nutzen, wenn ihr einen bestimmten Ordner oder eine bestimmte Datei sucht. Das spart Zeit!