Platonische Körper in Aktion

Auch das Fach Mathematik nahm in diesem Jahr zum zweiten Mal am MINT-Tag der 7. Klassen des Antons teil. Unter der Leitung von Herrn Oertker erforschten 15 Schülerinnen und Schüler platonische Körper, das heißt Körper größtmöglicher Symmetrie, die von lauter gleichmäßigen Vielecken (gleichseitigen Dreiecken, Quadraten und regelmäßigen Fünfecken) bestehen.

Dazu gehören das Tetraeder (vier Flächen), das Hexaeder (sechs Flächen), das Oktaeder (acht Flächen), das Dodekaeder (Zwölf Flächen) und das Ikosaeder (20 Flächen). Diese wurden erforscht und aus Erbsen und Zahnstochern sowie aus Papier nachgebaut und gestaltet. Abschließend wurden mithilfe einer selbstgemischten Seifenlauge weitere Experimente durchgeführt. Die Ergebnisse der Gruppenarbeiten werden ebenfalls im Rahmen des Tag der offenen Tür ausgestellt. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich begeistert von der Anschaulichkeit der entstandenen Körper.