Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“

Wettbewerb

Zum wiederholten Male haben mehrere Schülerinnen der Jahrgangsstufen 6 und 7 des St.-Antonius-Gymnasiums an dem Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“ teilgenommen, der vom Neuen Gymnasium Bochum ausgerichtet wird. Dabei können die Schülerinnen und Schüler zwischen verschiedenen Themen zur griechischen Antike wählen. Eine Jury aus den Lateinlehrkräften des St.-Antonius-Gymnasiums hat die beste Arbeit ausgewählt und nach Bochum weitergeleitet.

Kultur, Hauptstadt und Meer: Antoniusschülerinnen und -schüler unternahmen eine Exkursion in das cuput mundi der Antike

Romfahrt

17 Mädchen und Jungen des Lateinkurses der Qualifikationsphase des St. - Antonius - Gymnasiums verbrachten vom 24. - 30. Juni 2019 sieben Tage in Rom, der Welthauptstadt der Antike. Detailliert organisiert worden war die Fahrt von der Fachlehrerin Regina Luhmann, welche die Kursteilnehmer auch ortskundig durch die gut besuchte Großstadt führte.

Eine Woche Trier mit Zenturio und Gladiator

Am Montag, dem 3. Juli 2017, war es wieder soweit: 30 Schülerinnen und Schüler des Latein-Jahrganges 8 machten sich in Begleitung von Herrn Heiermann, Frau Schemainda und Herrn Wellmann auf den Weg nach Trier (auf Latein: "Augusta Treverorum").
Im "zweiten Rom", wie man Trier auch nennt, angekommen, machten wir uns auf den Weg, die Stadt zu erkunden. Bei dieser Erkundung konnten wir selbst den typischen Aufbau einer römischen Stadt kennenlernen und auch schon ein paar Sehenswürdigkeiten wie die Viehmarktthermen und die Römerbrücke entdecken.

Exkursion zur Sonderausstellung „Triumph ohne Sieg“ der Lateinschülerinnen und -schüler des 6. Jahrgangs

Am Mittwoch, den 28.06.2017, sind die Lateinkurse der Klassen 6a, 6b und 6e zusammen mit ihren Lateinlehrerinnen, Frau Luhmann und Frau Schemainda, sowie der Semesterpraktikantin, Frau Rupprath, zum Römermuseum nach Haltern gefahren und haben dort die Sonderausstellung "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien" besucht.

Als alle gemeinsam dort angekommen waren, begann auch schon die Museumsführung, in der sowohl die Kinder als auch deren Lehrerinnen viele Dinge über die Römer, ihre Lebensweisen sowie deren Götter erfuhren. Es ging in den dort erzählten Geschichten um Sagen und Informationen, so z.B. um Germanicus und seine Abstammung von dem uns allen bekannten Augustus und die Umstände, wie Germanicus an die Macht kam. Die dort ausgestellten Marmorreliefs erregten besonderes Aufsehen bei den SchülerInnen des 6. Jahrgangs, da die Museumsführerin zu jedem der Fundstücke eine spannende Geschichte erzählen konnte. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr interessiert und hatten zahlreiche Fragen bezüglich der Römer und deren Triumphzügen, aber auch im Hinblick auf das Römerlager in Haltern. Dieses Römerlager hatte damals schon ein sehr imposantes Abwehrsystem, welches überaus ausgeklügelt war.

Exkursion nach Xanten: Auf den Spuren der Römer

Wie jedes Jahr fuhren die Lateinkurse der Jahrgangsstufe 7 am 20.06.2017 zum Archäologischen Park nach Xanten. Die Schüler durften sich vorher ein Thema aussuchen, zu dem sie dort einen Workshop durchführten.

Zur Auswahl standen

Römische Spiele: Dort wurden Spiele erklärt und durchgeführt, wie sie die römischen Kinder früher spielten.

Römische Kleidung: Dort wurde römische Mode erläutert und auch anprobiert. Außerdem wurde dort das Färben der Kleidung erklärt.

Geschichte zum Anfassen: In diesem Workshop wurden archäologische Funde betrachtet, untersucht und analysiert.

St.-Antonius Schüler/-innen in der ewigen Stadt

Lateinkurs der Oberstufe besuchte Rom

Auch nach den Sommerferien sind die Eindrücke der Romfahrt der Jahrgangsstufe Q1 vom Juni/Juli noch lebendig. Angeregt durch Frau Luhmann als Fachlehrerin für Latein und Geschichte fand das besondere Angebot großes Interesse bei den acht SchülerInnen des Grundkurses Latein der Q I. Nach intensiver Vorplanung durch die SchülerInnen und ihrer Fachlehrerin startete die Gruppe am 30. Juni vom Flughafen Düsseldorf. Die Dreimillionenstadt am Tiber begrüßte die LateinerInnen aus Lüdinghausen mit herrlichem Wetter. Ein dichtes Kulturprogramm führte die SchülerInnen durch die Geschichte der nach der Sage von Romulus und Remus im Jahre 753 v. Chr. gegründeten Metropole.

Lateinschüler im „Rom des Nordens“

58 Lateinschülerinnen  und -schüler des achten Jahrgangs starteten im Juni wieder zu der traditionellen Studienfahrt nach Trier. Eine Woche erkundeten die Jugendlichen die Spuren der Römer in der „ältesten Stadt Deutschlands“, wie sich Trier voller Stolz nennt. Die erste Exkursion führte zur Römerbrücke, die anschaulich einen Einblick in römische Bautechniken vermittelt.  Anschließend erfuhren die Schülerinnen und Schüler am ehemaligen Forum Details zum Aufbau einer römischen Stadt.

Seite 1 von 2