Kino-Seminar der Q1: Vorbehaltsfilm „Hitlerjunge Quex“

Kinoseminar Q1

Im zu Ende gehenden Schuljahr nutzte die Jahrgangsstufe Q1 die Gelegenheit, unter der fachkundigen Leitung von Herrn Kleinschmidt, Filmwissenschaftler und Medienpädagoge, die Methoden und Mechanismen von Nazi-Propaganda zu erarbeiten: Wie schafften es die Nazis ab 1933 mit dem Propagandafilm „Hitlerjunge Quex“, ein solch enormes Wirkungspotenzial bei den damaligen Jugendlichen zu erzeugen, dass sie sich scharenweise und vorbehaltlos der Hitlerjugend anschlossen?
Als Vorbehaltsfilm im Filmbestand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung darf der Film ausschließlich pädagogisch begleitet gezeigt werden.

Auf Spurensuche - ein besonderes Zeitzeugeninterview von einer Schülerin und einem Schüler der Jg. EF mit Herrn Suttrup (98 Jahre) aus Lüdinghausen

Interview mit dem Zeitzeugen Herrn Suttrup

Nachdem wir bei der Veranstaltung “70 Jahre Grundgesetz-Demokratie braucht Demokraten!” am 23. Mai 2019 den 1921 geborenen Johannes Suttrup aus Lüdinghausen bereits für einigen Minuten interviewt hatten, trafen wir uns am vergangenen Dienstag erneut mit ihm zu einem längeren Interview. Zugegen waren ferner einer seiner sechs Söhne, Herr Schürmann, unser Geschichtslehrer, und Herr Kuhlke, der das Gespräch für seine Internetseite “Zeit- und Zweitzeugen” aufnahm. Herr Kuhlke hat bereits viele Interviews mit verschiedensten Zeitzeugen aufgenommen und auf der obigen Internetseite veröffentlicht.

Herzlichen Glückwünsch! – zwei Schülerinnen der Jg. 9 erhalten einen Landespreis des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten im Haus der Geschichte in Bonn

Julie M. (links) und Patricia F. bei der Verleihung des Preises zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Interesse für die eigene Geschichte wecken, Selbstständigkeit fördern und Verantwortungsbewusstsein stärken – diese Ziele verfolgt der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Zwei Landespreise des mit zweihundertfünfzig Euro dotierten Preises gehen in diesem Jahr an zwei Schülerinnen des St. Antonius-Gymnasiums für ihre Beiträge zum  Wettbewerbsthema 2018/19 „So geht´s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch“. Recherchieren, Interviews führen, Transkribieren bis weit in die Nacht hinein zahlten sich  schließlich aus. Mit den Beiträgen überzeugten die Schülerinnen Julie Marie M. (links) und Patricia F. (rechts) die Fachjury.

Stille Post an den Abiturjahrgang 1969 – Der Zusatzkurs Geschichte zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Karte der Q2

Eine andere Form des Geschichtsunterrichts erlebte der Geschichtszusatzkurs der Q2 von Frau Raesfeld, als dieser Besuch von Maria Höning bekam. Die ehemalige Schülerin nutzt den Anlass ihres 50-jährigen Abiturjubiläums, um sich künstlerisch mit Themen des vergangenen und aktuellen Schullebens am St.-Antonius-Gymnasium auseinander zu setzen.

Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz

Zum ersten Mal hat sich am 27.01.2019, dem internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, eine Gruppe von 20 Schülerinnen und Schülern mit ihren Lehrern des St.-Antonius-Gymnasiums Lüdinghausen Frau Luhmann und Herrn Kallenbach auf eine Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz in Polen begeben.

1938 – eine Nacht im November – Lesung mit Musik

Gedenkveranstaltung_Reichsprogromnacht

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wüteten nationalsozialistische Schergen in ganz Deutschland. Sie zündeten jüdische Gotteshäuser an, zerstörten willkürlich Eigentum jüdischer Bürger, misshandelten und ermordeten kaltblütig viele von ihnen. Am nächsten Tag verschärfte das NS-Regime die systematische Verfolgung der Juden, die bekanntlich bald darauf in den Holocaust führte. Über die Ereignisse in der Novembernacht sind zahlreiche authentische Berichte und persönliche Erinnerungen von Betroffenen aus ganz Deutschland überliefert. Einige davon –auch darunter aus der Lüdinghausen – hatte Michael van Ahlen für den ersten Teil einer Lesung am St.-Antonius-Gymnasium zusammengestellt. Mit diesen Texten führte Michael van Ahlen den Zuhörern das damalige unglaubliche Geschehen in besonderer Weise vor Augen. Im zweiten Teil der Lesung wurden die Augenzeugenberichte ergänzt um Auszüge aus dem Buch „Kinderjahre“ von Jona Oberski. Die Texte „Sammellager“ und „Tropenhaus“ zeigten eindrücklich, was nach der Pogromnacht 1938 folgte: Deportationen und die systematische Ermordung der jüdischen Bevölkerung.

Termine

Samstag, 20. Juli
Sommerferien
Dienstag, 03. September
SchiLF-Fortbildung (SuS schulfrei)
Mittwoch, 25. September
Zooschule Klasse 5
Freitag, 04. Oktober
Beweglicher Ferientag - Tag nach "Tag der Deutschen Einheit"
Donnerstag, 07. November
18:00
- 21:00 Uhr
Gedenkveranstaltung 30 Jahre Mauerfall, Aula
Montag, 11. November
TRO Tage religiöser Orientierung 2019
Montag, 27. Januar
Betriebspraktikum Jg. EF (SJ 2019/2020)
Schule_der_Zukunft
Jugend_debatiert

Diese Internetseite wird regelmäßig auf ihre Sicherheit überprüft!