Oberstufe

  • Aus den WN: "Helle Köpfe" ausgezeichnet - Stadt gratuliert Preisträgern der Lüdinghauser Gymnasien

    Aus den WN:
  • Aus den WN: "Lehrer sein, das macht Spaß" - Schüler tauchen in die Berufswelt ein

    Aus den WN - Praktikum der Q1
  • Aus den WN: Abiturientia des St.-Antonius-Gymnasiums holt die bunten 80er Jahre zurück

    Aus den WN: Mottowoche der Abiturientia
  • Aus den WN: Abschlussfeier am St.-Antonius-Gymnasium - Talente in besonderen Zeiten

    Aus den WN: Abschlussfeier
  • Aus den WN: Auf in die Studentenstadt Enschede - Niederländer Peter Schildkamp informiert Anton-Schüler

    Aus den WN: Enschede
  • Aus den WN: Exzellenz mit Urkunden belohnt - Anton-Abiturientinnen erreichen Bestleistungen in MINT-Fächern

    Aus den WN: Exzellenz mit Urkunden belohnt - Anton-Abiturientinnen erreichen Bestleistungen in MINT-Fächern
  • Aus den WN: Lebensplanung ins Ungewisse - Lüdinghauser Abschlussschüler erzählen, wie das Jahr der Pandemie sie geprägt hat

    Aus den WN: Lebensplanung ins Ungewisse
  • Auswirkungen der Pandemie aus der Sicht von Jugendlichen

    Die Pandemie stellt die Kinder und Jugendlichen vor großen Herausforderungen. Viele fühlen sich stark belastet und zu wenig gehört. Im Fach Sozialwissenschaften haben sich die Schüler*innen der Einführungsphase mit den gesellschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf beschäftigt und einen Redebeitrag an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages verfasst. Anbei werden zwei Beiträge vorgestellt:

    (beim Klick auf den jeweiligen Ausschnitt erscheint die gesamte Rede)

       
    von Juliane O. von Mariella Kühne
  • Congratulations! 14-mal bilinguales Abitur verliehen

    Bilinguales Abitur verliehen

    14 Abiturient_innen erhielten im Rahmen der feierlichen Zeugnisvergabe zusätzlich zu ihrem Abiturzeugnis das Zertifikat des Landes NRW über das bilinguale Abitur. Die Absolvent_innen haben neben der Abiturprüfung im Fach Englisch auch die Prüfungen im dritten oder vierten Abiturfach in Geschichte oder Biologie mit Bravour in englischer Sprache abgelegt und damit diese besondere Auszeichnung erlangt.

    Das „Certificate of Participation in a Bilingual Stream in Addition to the Abitur Diploma” rangiert auf C1–Stufe, dem höchsten schulisch zu erreichenden Niveau nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Um die Vorgaben für das bilinguale Abitur zu erfüllen, braucht es neben der Freude am Umgang mit der englischen Sprache vor allem zusätzliche Leistungsbereitschaft. Den Abiturient_innen werden zukünftig englischsprachige Studiengänge offen stehen und in Bewerbungsgesprächen können sie nicht nur mit ihrer umfassenden Sprachkompetenz überzeugen, sondern auch besonderes Engagement nachweisen.

    Congratulations to:

    Lotta B., Kim B., Finn B., Simon B., Ana B. S., Laurenz H., Linus H., Darius H., Pepe K., Lars L., Emily S., Hannes S., Friederike W., Mathilde Z.

  • Die Abiturientia 2021 des St.-Antonius-Gymnasiums verabschiedet sich: 83 Abiturientinnen und Abiturienten feiern die Übergabe ihre Abiturzeugnisse

    Abitur 2021

    Wie überall im Land entlässt auch das Anton zum zweiten Mal einen Abiturjahrgang nach einer von Corona geprägten Prüfungszeit. Warum ist das erwähnenswert? Kann man Corona nicht einmal aussparen in Verbindung mit Schule und Abschlüssen? Nein, kann man nicht, so die Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt. Denn die jungen Erwachsenen haben es verdient, in ihrem Umgang mit der Pandemie besonders gelobt zu werden. Sie trotzten den Pandemie-Bedingungen, lernten fleißig und ließen uns, Schulleitung und Kollegium, spüren, dass sie die Herausforderungen mit großer Standhaftigkeit anzunehmen bereit waren. Und dies selbstverständlich mit viel Lebensfreude, wie wir besonders am letzten Schultag miterleben durften. Ballerinahirsche, Trashs, Schmetterlingsfeen und fabelhafte Gestalten begegneten uns lachend und tanzend auf dem Schulhof, und die glückselige Stimmung wirkte ansteckend auf die ganze Schulgemeinschaft. Hut ab. Diese Abiturientia war eine wirklich immer zugewandte und zuverlässige Jahrgangsstufe, die den uneingeschränkten Respekt zukünftiger Arbeitgeber, Dozentinnen und Dozenten, der ganzen Gesellschaft verdient.  

    Nun blickt das Anton zurück auf eine gelungene Zeit der Prüfungen, die auch durch die Digitalisierung einige Neuerungen gebracht hat. Arbeitsgruppen aller Art trafen sich über das schuleigene Tool „Anton-Meet“ in „VKs“ (Videokonferenzen) als eine neue Möglichkeit der Kommunikation. Die zum Glück sämtlich negativen Bürgertestergebnisse der Prüflinge wurden gänzlich papierlos auf der Lernplattform „Anton-Moodle“ gesammelt und für Informationen rund um das Abitur schaut man in die „Anton-Cloud“ anstatt auf Pinnwände oder Magnettafeln. Ungeachtet dessen prägten die Prüfungen am Anton noch eine schöne Erfahrung, wie sie analoger nicht sein könnte, berichtet die Oberstufenkoordinatorin Meike Klingauf: Wir durften erneut den großen und mit anheimelnder Atmosphäre ausgestatteten Saal des Antonius-Klosters nutzen und damit die Nachbarschaft der Schwestern genießen, in ihren Alltag eintreten und für einige Prüfungstage ihre Gastfreundschaft erleben (siehe Foto).

    Wir sind dankbar, dass wir nun auf unserer Abiturfeier, die auf dem festlich geschmückten Schulhof geplant ist, allen unseren Abiturientinnen und Abiturienten die Abiturzeugnisse überreichen dürfen. Auch freuen wir uns über die zahlreichen zusätzlichen Ehrungen durch bilinguale Zertifikate für erfolgreiche Abschlüsse im bilingualen Bildungsgang und durch MINT-EC-Zertifikate als Ausdruck besonderen mathematisch-naturwissenschaftlichen Engagements.

  • Die Stadt Lüdinghausen gratuliert Preistragenden zu ihren hervorragenden Facharbeiten

    https://www.luedinghausen.de/stadt-luedinghausen/aktuelle-meldungen/artikel/stadt-gratuliert-preistragenden.html
  • Feierliche Eröffnungspräsentation der KreativWand - Antons Projektgruppe stellt ihr Mauer-Kunstwerk öffentlich vor

    Feierliche Eröffnungspräsentation der KreativWand - Antons Projektgruppe stellt ihr Mauer-Kunstwerk öffentlich vor

    Ein wirkliches Gemeinschaftsprojekt Lüdinghauser Schulen ist vollbracht. Als Ergänzung der originalen Berliner Mauerstücke, die auf einer Grüninsel an der Seppenrader Straße ihre Heimat gefunden haben, sind jetzt die im vorigen Schuljahr entstandenen begleitenden Teilstücke montiert und gewissermaßen „enthüllt“ worden. Die Lüdinghauser Schulen hatten diese gestaltet, um zu dem historischen Mahnmal einen Bezug zum Heute entstehen zu lassen. Hierbei ist das großflächige Werk der Anton-Schüler_innen und -Schüler der heutigen Jahrgangsstufe 11 in dem dreiteiligen Gesamtkunstwerk mittig angebracht. Bürgermeister Mertens lobte ausdrücklich die gestalterischen Ideen der Anton-Gruppe. Sie hat die Mauerstücke in ihrem Projekt plastisch-bildhaft aufgegriffen, ihnen eine Skyline aus global bedeutsamen Bauten als Hintergrund zugefügt und im graffiti-Stil bedeutsame Schlagworte notiert, mit denen die Gruppe ihre Sorge um Freiheit für jeden Menschen ausdrücken möchte. „Für uns war es wichtig, ein Statement zu setzen, etwas zu erschaffen das aufrüttelt und gleichzeitig neu ist. Unser Ziel war es, den Blick auf die gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit zu lenken und die Zivilcourage und Solidarität in diesem Kontext zu unterstreichen“, tragen die vier Vertreter der 15 Gruppenmitglieder, Annalena A., Tim L., Alian L. und James P. in der Feierstunde vor.  „Vorurteile“, „Rassismus“, „Diskriminierung“, „Terrorismus“ und „Homophobie“, also Begriffe, die uns von einer „freien“ Welt trennen“, wurden auf unsere Mauer aufgetragen. Aber es gibt Hoffnung: Ein deutlicher Riss in der Anton-Mauer zeigt, dass „mentale Barrieren des Hasses“ auch überwindbar sind, oder in Teilen bereits überwunden wurden.

  • Feierliche Zeugnisverleihung an unsere Abiturientia 2022

    Zeugnisübergabe an die Abiturientia 2022

    Das Anton verabschiedet in diesem Jahr 70 Abiturient_innen, die als Motto „Abi-Vegas – um jeden Punkt gepokert“ wählten. Auch wenn hinter dem Erlangen des Abiturs viel Arbeit und Leistungsbereitschaft steckt, kann man die oftmals vorhandene Leichtigkeit und gute Laune hinter diesem Motto erkennen, mit der die Gruppe die Oberstufe meisterte. Trotz Corona entstand ein toller Zusammenhalt, mit dem beispielsweise bei widrigen Wetterbedingungen eine Fahrradtour zum Swin-Golfen mit guter Laune und Gesang absolviert wurde. Die gemeinsame Studienfahrt der ganzen Stufe  nach Zandvoort wird dabei der Abiturientia ebenso in Erinnerung bleiben, wie den begleitenden Lehrkräften. Durch ihre Offenheit und Hilfsbereitschaft bereicherten die Abiturient_innen das Schulleben.

    Auch in diesem Jahr dürfen wir wiederum etliche Zertifikate ausgeben, die den Abiturientinnen und Abiturienten besondere Leistungen MINT-Bereich bescheinigen oder ihr bilinguales Abitur würdigen. Wir gratulieren…

    Hier entlang geht es zum Fotoalbum...
    Vielen Dank an Herrn Gövert für die Bilder.

    Abiturverleihung

  • Gekommen, um zu bleiben: Fünf neue Freunde aus drei Erdteilen entdecken unsere Schule

    Unsere Austauschschüler_innen ab September 2021

    Matheus, Megumi, Naomi, Santiago und Willow sind unsere neuen Austauschschüler_innen. Alle gehen seit dieser Woche in die Q1 und finden ihre Wege durch die ersten Tage, unterstützt von Paten aus dem Englisch-Leistungskurs von Herrn Perick. Bevor die Gäste schulisch so richtig durchstarten können, heißt es erstmal anzukommen, das Stundenplan-Geflecht zu durchschauen und bei den Schulbussen nicht die Orientierung zu verlieren. 

    Den heutigen Freitag, an dem die Q1 in Münster die Vocatium-Messe besuchte, nutzten unsere Gäste zunächst, um sich mit der Hilfe von Herrn Weyers erstmalig  mit ihren Handys in Untis-Mobile einzuloggen. Nun haben auch sie ihre Stundenpläne in der Hosentasche und wissen genau Bescheid: wann, welches Fach, wohin, was ist das Thema, und welche Hausaufgaben stehen noch an? Es folgte eine Führung von Frau Rietmann, der Mutter von Marina aus der Q1, durch die Stadtbücherei Lüdinghausen. Frau Rietmann holte fröhlich ihr Schulenglisch hervor und zeigte den Fünfen die vielen schönen Bücher und Spiele, mit denen man Deutsch lernen und üben kann. In der nächsten Stunde wurde das auch gleich ausprobiert: beim „Mensch-ärgere-dich-nicht" haben Schüler_innen der 7b alles gegeben, um Hürden im Deutsch-sprechen abzubauen. Als Dank hat Naomi der Klasse an der großen Weltkarte Englisch-sprechend ihr Heimat­land Ecuador vorgestellt und dabei tapfer versucht, den gebannt zuhörenden Siebtklässlern das Wort „Riesenschild­kröte" (giant turtle) nachzusprechen.

    Naomi zeigt ihr Heimatland Equador

  • Herzliche Einladung zum "Schlagabtausch"

    Schlagabtausch
  • MINT-Facharbeitsslam am St.-Antonius-Gymnasium

    Facharbeitsslam

    Am Mittwoch, den 19. Mai fand der erste MINT-Facharbeitsslam am St.-Antonius-Gymnasium statt.

    Mit dieser Veranstaltung soll ein Format etabliert werden, in welchem Facharbeiten aus den MINT-Fächern in Kurzvorträgen präsentiert werden. Die Facharbeiten ersetzen in der vorletzten Jahrgangsstufe vor dem Abitur eine Klausur.
    Durch die Präsentation ihrer wissenschaftlichen Arbeiten erhielten die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten die Gelegenheit das Vortragen vor einem größeren Publikum bereits in der Schule zu üben. Sie haben dabei die zusätzliche Herausforderung der online durchgeführten Veranstaltung mit rund 50 Zuhörenden hervorragend gemeistert.

    Den Auftakt zur Veranstaltung gestaltete Iris Dienwiebel, Doktorandin am MEET-Batterieforschungszentrum in Münster. Sie gab einen Einblick in ihre Forschungsarbeit, in der sie sich mit Lithium-Ionen-Akkus befasst. Dabei machte sie deutlich, dass auch Begeisterung für ein Thema eine wichtige Voraussetzung für Forschung ist.

    Eine solche Begeisterung zeigten auch die 8 Lernenden, welche den Facharbeitsslam als freiwillige Chance annahmen, ihre Arbeiten vorzustellen. Die Vorträge haben sie neben dem Unterricht vorbereitet, sich in Videokonferenzen gegenseitig vorgestellt und sich vor der Veranstaltung gegenseitig Feedback gegeben.

    Die Themen der acht vorgestellten Arbeiten aus den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik spiegeln wider, wie vielfältig die MINT-Fächer sind. So gab es experimentelle Arbeiten, welche kabellose Energieübertragung oder das Erdmagnetfeld untersucht haben. Zudem gab es zwei Facharbeiten, die das Fach Physik mit Sportarten verbunden haben und Kräfte beim Skifahren bzw. Fallgeschwindigkeiten von Badmintonbällen untersucht haben. Eine Schülerin hat in ihrer Facharbeit den Einfluss des Tragens von Mund-Nasen-Bedeckungen auf die darunter liegende Haut untersucht, während in einer anderen Arbeit der mathematische Gehalt ausgewählter Sprichwörter untersucht wurde. Auch die Funktionsweise des Sauerstofftransports im Blut wurde in einer Präsentation erläutert.

  • Philosophische Essays dreier Schülerinnen vom „Anton“ in besonderer Weise ausgezeichnet

     

    Gewinnerinnen beim Philosophischen Essay

    Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt und Philosophielehrer Friedhelm Kienz übereichten  jetzt drei Schülerinnen des St.-Antonius-Gymnasiums, die besonders erfolgreich am „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay“ teilgenommen haben, ihre Urkunden: Ina M. und Celina S. und aus der Q2 und Katharina Z. aus der EF.           

    Seit vielen Jahre nehmen Schülerinnen und Schüler der Philosophiekurse des St. -Antonius-Gymnasiums regelmäßig am „Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay“ teil – und das mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, zu ausgewählten Themen und Fragestellungen der Philosophie sich des eigenen Verstandes zu bedienen und philosophische Überlegungen zu formulieren. Gefragt sind Eigenständigkeit, gedankliche Schärfe und Originalität. In diesem Jahr wurden zwei Schülerinnen der Q2 und eine Schülerin der EF, die die Jury der Bezirksregierung Münster mit ihren Essays überzeugen konnten, ausgezeichnet.

  • Rechercheschulung für die Facharbeit in der Q1

    Rechercheschulung der Q1

    Am Montag, den 25.01.2021 fand in der Stufe der Q1 für die Schülerinnen und Schüler des St.-Antonius-Gymnasiums eine Rechercheschulung durch die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund statt. Anlass dafür war, dass die Schüler eine Facharbeit über ein selbst gewähltes Thema verfassen müssen. In den vergangenen Jahren fand die Rechercheschulung in der Bibliothek selbst statt, doch aufgrund der Umstände wurde dies nun im Rahmen einer Videokonferenz veranstaltet.
    In der Schulung wurde uns von Mitarbeitern der Stadtbibliothek vor allem die Internetseite mit den verschiedenen Katalogen nähergebracht. Uns wurde gezeigt und erklärt, wie wir Materialien und Quellen am besten finden können, und Mittel sowie Operatoren demonstriert, mit welchen wir themenbezogen einfacher arbeiten können. Durch die Anschaffung eines Bibliothekausweises können wir uns nun einfacher eine Grundlage für unsere Facharbeiten schaffen.

  • Vom Klausurraum in die Klamottenkiste: Das Vorabitur ist geschafft und unsere Q2 genießt die Mottolaune

    Letzter Schultag für die Q2

    Nichts ist selbstverständlich an Schulen in dieser Zeit. Weder, dass die drei Vorabiturklausuren, wichtige Stationen auf dem Weg zum Abitur, von allen ordnungsgemäß geschrieben werden können, noch dass die so sehnlich erwarteten Mottotage stattfinden und gelebt werden können.

  • Vorankündigung der Aufführung von Molière's 'Der eingebildete Kranke'

     Vorankündigung der Aufführung des Literaturkurses

    Es ist soweit! Der Literaturkurs ist in der ganz heißen Probenphase für sein Schauspiel „Der eingebildete Kranke“ von Moliére auf der Anton-Bühne.

    Die Aufführungen sind am

    Freitag, den 27.08.2021, 19:00 Uhr
    Dienstag, den 31.08.2021, 19:00 Uhr

    Die Karten zum Preis von 5 Euro können an der Abendkasse erworben werden. Der Einlass beginnt um 18:30 Uhr.

    In der Pause beehrt sich die Jahrgangsstufe Q2, Getränke und kleine Snacks gegen ein geringen Obolus für die Abikasse anzubieten.

    Auf der Veranstaltung gelten die 3-G-Regeln: Besucher sind gehalten, einen entsprechenden Impf-, Test-, oder Genesungsnachweis bei der Abendkasse vorzulegen. Unsere Lernenden werden regulär am Anton getestet und benötigen keinen Testnachweis. Auf den Fluren und in den Sanitäranlagen gilt Maskenpflicht, die am Sitzplatz aufgehoben ist.

    Der Literaturkurs freut sich auf zahlreiche Besucher!