Nachhaltigkeit

  • "Ist die deutsche Entwicklungszusammenarbeit nachhaltig?" - Einblicke aus der Praxis im Erdkunde-Leistungskurs

     

    Zum Abschluss des Themenbereichs der Globalen Disparitäten und Entwicklungsstände hat sich unser Erdkunde-Leistungskurs von Frau Kappelhoff am Freitag mit einer Expertin aus dem Bereich der Entwicklungszusammenarbeit zu einem Gespräch verabredet. Den aktuellen Umständen entsprechend fand dieses natürlich in Form einer Videokonferenz statt.

  • "Think globally, act locally" - Reden aus dem Englischunterricht

     

    Reden aus dem Englisch-Unterricht

    Der Englisch-Grundkurs aus der Einführungsphase von Frau Arend hat in den letzten Wochen zum Thema "Think globally, act locally" gearbeitet. Nachdem im Präsenzunterricht viele unterschiedliche Aspekte dieses Themas vertieft wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler sich zum Abschluss der Reihe selbst für einen Aspekt entscheiden, zu dem sie dann recherchierten und eine Rede verfassten. Im Distanzunterricht trugen die Schülerinnen und Schüler ihre selbstgeschriebenen Reden dann in einem kurzen Video vor. Um die wichtigsten Aspekte ihrer Rede auch visuell hervorzuheben, erstellten sie zusätzlich Poster.
    Es sind wirklich hervorragende Ergebnisse im Distanzunterricht entstanden, von denen wir hier drei präsentieren möchten:

  • Aus den WN: Nachhaltig denken und handeln - "Change-Weeks" am Anton gestartet

    Aus den WN: Change Weeks
  • Die 5c lässt Bäume pflanzen

    Baumpflanzaktion

    Letzter Schultag, aber von Müdigkeit ist in der 5c keine Spur!

    Die Klasse will aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen: Dazu sollen in Lüdinghausen Blumen und Bäume gepflanzt werden. Dieses Vorhaben ist aus einem Projekt zum Thema ,Nachhaltigkeit’ in Wirtschaft/Politik bei Frau Delschen hervorgegangen.

    Bürgermeister Ansgar Mertens und sein Kollege, der Grünflächen-Beauftragte Heinz-Helmut Steenweg, waren von diesem Plan so begeistert, dass sie heute morgen zu Besuch im Anton waren, um sich von der 5c das Projekt persönlich vorstellen zu lassen.

    Nun geht die Arbeit erst richtig los: Die Klasse gestaltet eine Homepage, auf der man sich über das Projekt informieren kann; vor allem aber müssen nun Spenden gesammelt und Baumpaten gefunden werden.

    Eine erste Zusage gibt es bereits: Bürgermeister Mertens selbst ist der erste Baumpate. Nun hofft die 5c, dass er viele Nachahmerinnen und Nachahmer finden wird.

  • Herzlich willkommen bei der Garten-AG

    Garten-AG

    Für wen: Schüler_innen der Jahrgangsstufen 8,9,10

    Was:       Bauen, gärtnern, plaudern und essen

    Wo:         Schulgarten im Biologischen Zentrum bzw. R606

    Wann:     Mittwoch, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (B-Woche)

                   Donnerstag, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr (A-Woche)

    Leitung:   Herr Zienow, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Die Garten-AG betreut ein kleines Gartenstück im Biologischen Zentrum in Kooperation mit dem Richard-von Weizäcker–Berufskolleg, unterstützt vom Team des Biologischen Zentrums.

    Der durch die Corona-Zeit etwas in Vergessenheit geratene Garten des RvW-Berufskollegs im Biologischen Zentrum wird seit August 2021 von 7 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 8 und 9 des Anton zu einem vielseitigen Garten mit Gemüsefrühbeeten, Hochbeeten, Kräuterspirale, Wildbienenhotels, Bohnentipi und selbstgezogenen Obststräuchern umgestaltet und gepflegt. So entsteht nach und nach durch die fleißigen „Gärtner_innen“ ein Nutz- und Genussgarten mit neuen Anbau -und Pflegemethoden.

  • Klasse 5c aktiv im Auftrag der Nachhaltigkeit

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Die Klasse 5c hat im Rahmen des Wirtschaft/Politik-Unterrichts das Thema „Ökologische Herausforderungen für Politik und Wirtschaft – Nachhaltigkeit“ behandelt und dabei mit großem Interesse eigene Ideen und Projekte mit eingebracht. So haben die Schüler*innen ihre Vorträge mit Plakaten gekonnt in Szene gesetzt:

    Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit Klasse 5c für die Nachhaltigkeit

    Paul G. hat mit Hilfe eines Mitschülers zwei interessante Videos zum Thema erstellt:

    Video 1 und Video 2

    Gleichzeitig zeigt die Klassengemeinschaft ein sehr hohes Engagement an ein selbst organisiertes Projekt (angestoßen von Bruno H. und Leonard G.), in dem es darum geht, in Lüdinghausen eine Fläche zugesagt zu bekommen, auf der die Schüler*innen Bäume anpflanzen dürfen. Dabei sollen vor unter anderem Obstbäume gepflanzt werden, deren Früchte von allen abgeerntet werden dürfen. Am letzten Schultag kam der Bürgermeister Herr Mertens zu Besuch und stellte eine geeignete Wiese in Aussicht. Wir sind alle gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickelt.

  • Klimawandel, Plastikinseln, Treibhauseffekt - die Welt verändert sich, aber warum?

    QR Codes

    Die Klasse 8e hat sich in der letzten Unterrichtsreihe im bilingualen Biologieunterricht mit den Themen Plastik, Umwelt und Klimawandel beschäftigt und Präsentationen dazu erstellt. Die Schüler_innen durften sich selbst aussuchen, wie sie ihre Ergebnisse präsentieren, und es wurden viele unterschiedliche Wege gewählt, wie zum Beispiel Powerpointpräsentationen, Flyer oder Podcasts. Die Ergebnisse sind hinter den QR-Codes von oben hinterlegt.

    Die Gruppe von Elias, Linus und Luke hat sich für ein Interviewformat entschieden. „Wir wollten etwas Neues und Spannendes ausprobieren“, sagen Elias und Luke.

    In den Interviews, die wir mit den Teilnehmenden der einzelnen Gruppen geführt haben, wurde deutlich, dass alle es wichtig finden, über diese Themen aufzuklären und das neue Wissen zu teilen. Viele berichteten, dass sie ihr eigenes Verhalten im Privaten bereits geändert haben, indem sie zum Beispiel ihren Plastikkonsum bewusst reduzieren und regionaler einkaufen, um Transportwege und Rohstoffe zu sparen.

  • Live-Chat mit Wissenschaftlern zum Thema Klimaschutz

     
    Live-Chat mit Wissenschaftlern zum Thema Klimaschutz

    In der letzten Schulwoche vor den Herbstferien nahm die Klasse 7b mit ihrem Klassen- und Erdkundelehrer Herr Dula an einem Live-Chat des Online-Angebots "I’m a Scientist" zum Thema Klimawandel teil.

    "I’m a Scientist, Get me out of here!" ist ein Onlineangebot, das Schüler*innen den direkten Austausch mit Wissenschaftler*innen zu aktuellen Themen ermöglicht. Der Klimawandel ist nicht nur am Anton ein immer größer werdendes Thema, dem sich mit Aufklärung und Handlungsstrategien genähert werden muss.
    Im textbasierten Live-Chat traten die Schüler*innen der Klasse in den Dialog mit fünf Wissenschaftler*innen verschiedener Universitäten Deutschlands und lernten dabei deren Arbeitsalltag kennen. Sie erfuhren auch, zu welchen Themen sie aktuell forschen.
    Im Vorfeld des Chats beschäftigten sich die Siebtklässler im Erdkundeunterricht mit dem Klimawandel und formulierten in Vorbereitung auf das Onlineangebot Fragen zum Thema, die sie am meisten interessierten. So wurden die Wissenschaftler*innen befragt, wann genau der Klimawandel richtig begonnen hat, was genau passiert, wenn alle Gletscher abschmelzen oder warum es im vergangenen Jahr im Februar so eine große Menge Schnee gab, wenn die Erde doch wärmer wird. Auch interessierte die Schüler*innen sehr, wie sie ihr eigenes Verhalten besonders anpassen können, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

  • Plastic Pirates go Europe - Das Anton mischt mit

    PlasticPirates2

    In den letzten Biologiestunden hat sich die Klasse 8e im Rahmen der europaweiten Aktion Plastic Pirates (https://www.plastic-pirates.eu/de/about) mit dem Thema Plastik am Anton und im Landschaftspark beschäftigt. Ziel des Projekts ist es, herauszufinden, wie viel Plastikmüll in welchen Flüssen treibt. Das ist wichtig, da dieses Plastik letztlich über die Flüsse in die Ozeane eingetragen wird. Um die enorme Menge an Plastikmüll in den Meeren zu reduzieren, ist es unumgänglich, dass stetig weniger Plastik dorthin gelangt.

    Die Durchführung des Projekts erfolgte in Gruppen. Hierzu ordneten sich die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Themen zu. Die tatsächlichen Aufgaben sind durch das Projekt vorgegeben, um europaweit vergleichbare Daten gewinnen zu können. Damit alle 30 Lernenden sich aktiv beteiligen konnten, haben wir alle Bereiche noch einmal aufgeteilt. Gruppe A sammelte in vorher festgelegten Bereichen am Flussufer Müll. Diese Gruppe fand in ihren Bereichen kaum Müll.

  • Schulweg mit dem Rad - nachhaltig und sicher

    Schulweg mit dem Rad - nachhaltig und sicher

     

    Die Sicherheit unserer Schüler*innen auch auf dem Schulweg liegt dem St.-Antonius-Gymnasium schon lange am Herzen. Daher ist es eine gute Tradition, dass ein Team der örtlichen Polizei im Herbst ans Anton kommt, um dort die Verkehrssicherheit der Fahrräder unserer Schüler*innen der Klassen 5-7 zu kontrollieren.
    Zum Glück gab es nur eine überschaubare Menge an festgestellten Mängeln, die nun zeitnah von den Eltern behoben werden müssen.
    Diese Fahrradkontrollen passen zudem hervorragend zu den in der kommenden Woche startenden „Change Weeks“ am Anton, einer Nachhaltigkeitsaktion, in der natürlich der umweltfreundliche Schulweg auch eine Rolle spielen wird.

    Ein herzliches Dankeschön für die zuverlässige Kooperation gilt der örtlichen Polizei unter Federführung von Frau Jansen!

  • Siegerehrung Stadtradeln 2020

    Stadtradeln 2020

    Etwas verspätet nahm die jetzige 7a ihre Urkunde und das vom Förderverein gespendete Preisgeld für ihren ersten Platz in der schulinternen Klassenwertung des Antons in Empfang.
    Die Klasse von Jule und Matti radelte eine enorme Anzahl an Kilometern, indem die Schülerinnen und Schüler regelmäßig den Schulweg mit dem Rad absolvierten, ihre Eltern zu ausgedehnten Fahrradtouren motivierten und sogar einen Ausflug von Lüdinghausen in den Kletterpark nach Haltern machten. Dabei fuhren die Lüdinghausener Schülerinnen und Schülern mit ihrem Klassenlehrer Frank Zienow alleine 45 Kilometer mit dem Fahrrad anstatt einen Bus zu nutzen und trugen damit zum Umwelt- und Klimaschutz bei.
    Herzlichen Glückwunsch!!!

  • Stadtradeln für den Klimaschutz und die Gemeinschaft

    Sieger beim Stadtradeln

    Auch in 2021 nahm eine Vielzahl an Schülerinnen und Schülern am Stadtradeln der Stadt Lüdinghausen teil und radelten, um auf die Wichtigkeit des Klimaschutzes aufmerksam zu machen. Die jetzige Q1 und die Klasse 8a belegten dabei die ersten Plätze. Jule und Justus nahmen dafür einen Scheck des Bürgermeisters entgegen (Foto oben) und wurden anschließend gemeinsam mit der Q1 von Frau Hüttenschmidt geehrt (Foto unten).

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 1

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“

    „Nutzt keine Elterntaxis!“

    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren!

    Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – wir starten mit dem Thema "Energie" in Form von elektrischem Strom. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften werden die Lerngruppen zu jedem Bereich freitags in der 3. Stunde ein Impulsvideo anschauen, das der Q2-Erdkunde-LK erstellt hat. Im gemeinsamen Austausch werden dann die Vorhaben und Ideen für die kommende Woche besprochen. Am Montag startet dann die jeweilige Change Week!

    „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 2

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“

    „Nutzt keine Elterntaxis!“

    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren!

    Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – nach dem Auftakt mit dem Thema "Energie" knüpfen wir uns nun das Thema "Wärme" vor. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften werden die Lerngruppen zu jedem Bereich freitags in der 3. Stunde ein Impulsvideo anschauen, das der Q2-Erdkunde-LK erstellt hat. Im gemeinsamen Austausch werden dann die Vorhaben und Ideen für die kommende Woche besprochen. Am Montag startet dann die jeweilige Change Week!

    „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 3

    „Warum brennt in so vielen Räumen das Licht, wenn niemand drin ist?“
    „Nutzt keine Elterntaxis!“
    „Wie warm muss es eigentlich in einem Klassenraum sein?“

    Fragen und Ideen, Tipps und Vorschläge – ein riesiger Berg Rückmeldung ist zusammengekommen, als die Steuergruppe gemeinsam mit unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten Matthias Dula alle Klassen und Jahrgangsstufen sowie die Lehrkräfte befragt hat, welche Anmerkungen sie zum Thema „Nachhaltigkeit“ am Anton haben. Schnell zeigt sich, dass es im Wesentlichen um vier Bereiche geht, zu denen sich die Lernenden und die Lehrenden Gedanken machen und Ideen haben. Vier Bereiche, vier Wochen – die Change Weeks am Anton waren geboren! Vom 14.11.2022 wollen wir nun in jeder der kommenden vier Wochen besonders intensiv auf einen der Bereiche schauen – nach den ersten beiden Themen "Energie" und "Wärme" geht es nun an eine wirkliche Herausforderung: Wir wollen müllfreie Schule werden:

    Müllfrei zu sein, bedeutet für das Anton, dass kein Müll mehr in der Schule gelassen wird. Alle Beteiligten sollen im Idealfall vermeiden, überhaupt Müll mit zu bringen. Falls dies nicht möglich ist, wird der Müll wieder mit nach Hause genommen und dort sinnvoll dem Müllkreislauf zugeführt. Hiermit soll indirekt natürlich ein Bewusstsein für die individuelle Müllmenge, die man an einem Schultag produziert, geschaffen werden. Zusätzlich ist es natürlich zuhause auch noch einfacher, den Müll komplett zu trennen.

    Wie wollen wir das erreichen?

    1. Alle Lernenden sollten eine Brot- oder ähnliche verschließbare Dose bei sich haben, um dort allen Müll inklusive Taschentücher etc. zu sammeln.
    2. Alle Lernenden sollen den Müll mit nach Hause nehmen und dort trennen.
    3. In allen Klassenräumen, Fluren und im Foyer werden die Mülltonnen entfernt.
    4. Es wird weiterhin natürlich gefegt. Der Kehricht soll auf dem Kehrblech verbleiben – die Reinigungskräfte sammeln ihn dann ein.

    Am kommenden Montag startet diese Chang Week. „Es ist dabei aber nicht so, dass wir eine Woche lang Energie sparen und in der nächsten Woche wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren!“, erläutert Matthias Dula, „Die Change Weeks funktionieren nach dem Prinzip ‚Ich packe meinen Koffer‘. Mit jeder Woche kommt ein neuer Bereich dazu, die alten bleiben aber natürlich.“ Viele Menschen, die an vielen Stellen auf vielfältige Weise ihr Verhalten in der Schule und privat prüfen und überdenken, die bewusster und bewusst nachhaltiger denken und leben – wir sind gespannt, wie die Change Weeks uns und unser Anton verändern werden!

  • Time to Change – Gemeinsam nachdenken, umdenken und an die Zukunft denken - Woche 4

    Diese Woche steht ganz im Zeichen der Mobilität:

    Überlege, ob Du mit dem Rad fahren kannst!
    Nutze keine Elterntaxis!
    Prüfe, ob Du klimafreundlich zur Bushaltestelle kommst!
    Packe Deine Sachen so, dass Deine Eltern keine Materialien wie Wörterbücher und Sportzeug nachliefern müssen!