Das bilinguale Abitur

Am St-Antonius-Gymnasium kann  der bilinguale Bildungsgang in der Sekundarstufe II bis zum Abitur weitergeführt werden. Neben  Englisch werden in der Jahrgangsstufe 10 (Einführungsphase) die Sachfächer Geschichte und Biologie belegt. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 (Qualifikationsphase) belegen die Schülerinnen und Schüler einen Grundkurs im bilingualen Sachfach bis zum Abitur und legen darin eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung in englischer Sprache ab. Das Fach Englisch wird gleichzeitig  als Leistungskurs weitergeführt.

Auf dem Abiturzeugnis wird ein vollständig durchlaufener bilingualer Bildungsgang mit dem Sprachreferenzniveau C1 für die Fremdsprache Englisch vermerkt.  Dies ist das Niveau, das in der Regel von englischen bzw. amerikanischen Universitäten verlangt wird. Ergänzend zum Abiturzeugnis  erhalten die Abiturientinnen und Abiturienten ein zweisprachiges Zertifikat des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW.

Bilinguales Abitur 2019

Bereits zum fünften Mal konnten wir am St.-Antonius-Gymnasium das Bilinguale Abitur verliehen. Im Rahmen der feierlichen Verabschiedung erhielten 12  Abiturientinnen und Abiturienten zu ihrem Abiturzeugnis das Zertifikat des Landes NRW  über ihre bilinguale Zusatzqualifikation.

Sie haben neben  der Abiturprüfung in Englisch auch die Prüfungen in Geschichte und/oder Biologie mit Bravour in englischer Sprache abgelegt und damit diese besondere Auszeichnung erlangt. Das „Certificate of Participation in a Bilingual Stream in Addition to  the Abitur Diploma”, wie das Zertifikat in englischer Sprache heißt,  rangiert auf C1–Stufe, dem höchsten schulisch zu erreichenden Niveau  nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen.

Um die Vorgaben für das bilinguale Abitur zu erfüllen, braucht es neben der Freude am Umgang mit der englischen Sprache vor allem zusätzliche Leistungsbereitschaft. Den  Absolventen werden zukünftig  englischsprachige Studiengänge offen stehen und im Bewerbungsgespräch können sie nicht nur mit ihrer hohen fremdsprachlichen Kompetenz überzeugen, sondern auch ein besonderes Engagement nachweisen.

Congratulations!