So begrüßt eine blutrünstige Piratenmannschaft ihren Kapitän, erfuhren 52 Schüler des Antonius-Gymnasiums im Hamburger „Dungeon“. 3 Tage lang erkundeten die Klassen 9a und 9c gemeinsam die Hafen- und Hansestadt. Neben dem etwas gruseligen Blick in die Vergangenheit mit ihren Seeräubern und Pesttoten stand selbstverständlich auch eine Schifffahrt durch den riesigen Hamburger Hafen auf dem Programm. Bis zu 18000 Container passen auf ein modernes Frachtschiff, daran entlangzufahren war ein beeindruckendes Erlebnis.

Viele Sehenswürdigkeiten wurden auf einer Stadtrundfahrt mit einem Doppeldeckerbus vorgestellt und auf einer geführten Tour „Kiez für Kids“ konnte auch die berühmte Reeperbahn besichtigt werden, selbstverständlich am Nachmittag! Dass Hamburg eine lebendige, moderne Weltstadt ist, erkundeten die Schüler in kleinen Gruppen in der Innenstadt. Auch individuelle Wünsche konnten berücksichtigt werden. Während es eine Gruppe ins Fußballstadion des HSV zog, besichtigten andere das Wachsfigurenkabinett, wieder andere Hagenbecks Tierpark. Und ob die Schüler denn noch einmal nach Hamburg zurückkommen wollten? Einstimmig hieß es „Jau!“.

 

 

Unter dieser Überschrift hielten Susanne Budde-Niewind und Annegret Langehaneberg i.R. einer Initiative des Kreislandfrauenverbandes Coesfeld eine Projektstunde für die Klasse 7a.

Ein Trailer zum Thema „Frisch auf den Müll - Die globale Lebensmittelverschwendung“ führte in das Thema ein. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, dass in Deutschland jährlich 15 Mio Tonnen Lebensmittel, die zum größten Teil noch genießbar sind, weggeworfen werden und dass die Gründe dafür vielfältig sind. Zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung wurden in der sich anschließenden Gruppenarbeit zahlreiche Beispiele gesammelt und aufgelistet.

Im praktischen Teil der Projektstunde zeigten die Referentinnen dann, dass man aus sehr reifen Bananen einen schmackhaften „Südseetraum“ herstellen kann.

 

In jedem Jahr werden die Bürger, Schulen und Vereine der Stadt Lüdinghausen aufgefordert am Müllsammeltag teilzunehmen. In diesem Jahr nimmt auch das "Anton" teil: alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5, 6 und 7 werden in der 5. und 6. Stunde bei der groß angelegten Müllsammelaktion teilnehmen.

 

Am Mittwoch und Donnerstag (26.03. und 27.03.) wird vom Warnstreik im öffentlichen Dienst auch der Schulbusverkehr zum und vom Anton betroffen sein. Die RVM hat auf der Seite www.rvm-online.de Hinweise zu den Warnstreiks veröffentlicht. Dort kann eingesehen werden, welche Linien am Mittwoch und Donnerstag nicht gefahren werden.

Der Unterricht am Anton findet natürlich planmäßig statt, auf Behinderungen durch den Streik stellen wird uns selbstverständlich ein.

 

 

Die Schulgemeinde trauert um Franz Josef Frye, der die Schule seit fast 20 Jahren häufig besucht hat, um immer neue Schülergenerationen zu informieren und zu motivieren: Im Mittelpunkt stand immer der Senegal, die Menschen und ihre Nöte dort, vor allem aber die Erfahrung, dass durch gemeinsamen Einsatz eine beachtliche Verbesserung der Lebensbedingungen in dem westafrikanischen Land erreicht werden kann.

Die Lüdinghauser Märchenerzählerin Ina Niehaus  zu Gast in der Klasse 5b des St. Antonius-Gymnasiums

Die Schülerinnen Anna E. und Anna T. schreiben:

„Es war einmal...- so begann die bekannte Märchenerzählerin Ina Niehaus, und unsere Klasse 5b hatte das große Glück, ihr zuhören zu dürfen. Gespannt und voller Erwartung traf man sich im benachbarten Kloster. Dort durften wir es uns in einem prachtvollen Raum gemütlich machen und im Halbkreis Platz nehmen. Im Schein der von Frau Niehaus zu Beginn angezündeten Kerzen lauschten wir verschiedenen Märchenvorträgen, etwa den Märchen „Mäusehaut“ oder „Hänsel und Gretel“ in der Opernfassung von Engelbart Humperdinck. Verzaubert hörten alle zu!

Heiße Debatten über Piercings und Gemeinschaftsschulen

Sollten sich Jugendliche ohne Erlaubnis ihrer Elter piercen lassen dürfen? Sollten alle weiterführenden Schulen bis zur Klasse 10 Gemeinschaftsschulen werden? Zwei Fragen, die zu heißen Diskussionen einladen. Und ausgetragen wurden diese Diskussionen in der Schulverbundsrunde des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ dieses Jahr am Dienstagnachmittag zwischen dem St.-Antonius-Gymnasium, der Wolfhelmschule Olfen und der Realschule Lüdinghausen in der Wolfhelmschule Olfen. „Es ist mittlerweile eine gute Tradition geworden, dass die drei Schulen gegeneinander antreten und dabei der Ausrichtungsort jedes Jahr wechselt“, freuten sich die Deutschlehrer des St.-Antonius-Gymnasiums, die in diesem Jahr Gast sein durften und erst im kommenden Jahr wieder Gastgeber sind.

 

Wer hat „Hamlet“ geschrieben?

Wann wurde Großbritannien von den Römern überfallen?

Und braucht die Spaghettisoße nun „many“ oder „a little“ more salt?

Bei diesen und ähnlichen Fragen rauchten die Köpfe der insgesamt 362 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9, die sich der großen Herausforderung (The Big Challenge) in diesem Jahr gestellt hatten. 45 Minuten lang galt es, knifflige Probleme aus den Bereichen Wortschatz, Grammatik und Landeskunde zu lösen..

Natürlich hatten die meisten Kinder und Jugendlichen das Angebot der Veranstalter angenommen, sich zu Hause am Computer online auf den Wettbewerb vorzubereiten. In diesem Falle dürften sogar die Eltern wohlwollend das Spielen am Computer begleitet haben. Kein Wunder, dass die Ergebnisse auch dieses Mal wieder mit Spannung erwartet wurden. Alle Teilnehmer erhielten ein Sprachmagazin sowie eine Urkunde, unter den Klassen- bzw. Jahrgangsstufenbesten wurden Bücher, e-books, DVDs, Sprachspiele und Lektüren verteilt.

St.-Antonius-Gymnasium - Klosterstr. 22 - 59348 Lüdinghausen - Telefon: 02591-23060