Mint-EC-Camp: Bauingenieurwesen

Geschrieben von Markus K.
Das Mint-EC-Camp über den Themenbereich Bauingenieurwesen fand vom 16. bis zum 19. November 2016 in Karlsruhe statt. Neben den 18 weiteren Schüler/-innen habe ich, Markus Kühnhenrich, Schüler der Q1, daran teilgenommen.
 
Nach der Anreise und dem Einchecken in die Jugendherberge, trafen wir uns alle zusammen mit den Leitern des Camps im Tagungsraum. Dort lernten wir uns näher kennen und bekamen einen groben Ablaufplan der nächsten Tage.
 
Danach brachen wir auf zu einer Stadtführung, auf der uns die Geschichte der Stadt Karlsruhe näher gebracht wurde. Der Abend stand uns frei zur Verfügung.
 
Am zweiten Tag gingen wir nach dem Frühstück zur Hochschule Karlsruhe und wurden über das Studium Bauingenieurwesen informiert. Desweiteren erklärte uns ein Professor wichtige Unterschiede bezüglich Vor- und Nachteile verschiedener Baumaterialien. Diese testeten wir an verschiedenen Modellen (Bogenbrücke, Hängebrücke, Balkenbrücke, …). Eine „größere“ Bogenbrücke bauten wir mit Ziegeln und Mörtel. Da diese noch aushärten musste, konnte diese noch nicht getestet werden.
 
Nach einem Mittagessen in der Mensa ging es für uns zum Karlsruher Institut für Technologie. Dort schauten wir uns mit einer Master-Studentin die verschiedenen Institute an. Als erstes gingen wir in das Institut für Geowissenschaften und untersuchten verschiedene Böden auf ihre Festigkeit. Im Institut für Wasser- und Gewässerentwicklung guckten wir uns ein großes Modell eines Kanales an, welcher auf Strömungen und deren Auswirkungen getestet wird.
 
Das CAD-Programm wurde uns im Institut für Mechanik erklärt. Dabei haben wir ein kleines Bauteil gezeichnet und dies hergestellt. Danach verließen wir das Karlsruher Institut für Technologie und marschierten zurück zur Jugendherberge wo Abendessen für uns bereit stand. Der Abend stand uns nach einer kleinen Feedback-Runde des Tages wieder zur freien Verfügung.
 
Der dritte Tag begann mit einer Busfahrt nach Baden Baden. Dort angekommen führte uns ein Mitarbeiter des Bau- und Abbruchunternehmen Oettinger GmbH zur Abbruchbaustelle eines alten Luxushotels. Der dortige Bauleiter führte uns nach dem Ausrüsten mit Helm und Warnweste über die Großbaustelle. Dabei erklärte er uns die Schwierigkeiten des Abbruchs, welche darin bestehen, dass Teile des Gebäudes Denkmalgeschützt sind und dementsprechend erhalten werden müssen. 
 
Nach einem abschließenden Gespräch über die Möglichkeiten bei Oettinger eine Ausbildung bzw. Studium im Bereich Bauingenieurwesen zu machen, ging es auch schon wieder mit dem Bus Richtung Karlsruhe um in einer Pizzeria Mittag zu essen.
 
Anschließend hörten wir uns einen Vortrag über die Großbaustelle „Kombilösung-Karlsruhe“ an. Diese besteht darin, dass die Straßenbahnen Karlsruhes unterirdisch fahren sollen damit oberirdisch eine „sichere“ Fußgängerzone entstehen kann. Dazu werden riesige Stadtbahntunnel gebaut, welche wir uns nach einem Einrüsten mit Helm, Sicherheitsschuhen und Warnweste angeguckt haben.
 
Nachdem wir die Sachen wieder abgegeben haben ging es wieder zurück zur Jugendherberge. Dort gab es Abendessen und wir trafen uns wieder in der Tagesfeedback-Runde.
 
Am letzten Tag hielten wir nach dem Frühstück kleine Präsentationen über ein Thema, das uns interessierte. Ich hielt eine Präsentation über verschiedene Baumaterialien und deren Eigenschaften bezüglich des Brückenbaus.  Zum Schluss gab es das Zertifikat zur Absolvierung des Mint-EC-Camps und unsere Wege führten alle wieder in Richtung Heimat. Insgesamt lässt sich über das Camp sagen, dass es sich gelohnt hat daran teilzunehmen, da man gute Einblicke in den Bereich eines Bauingenieurs bekommen hat und man selten die Möglichkeit hat solche Großbaustellen zu besichtigen. Für Schüler/-innen, die  Interesse an Themen von Mint-EC-Camps haben, kann ich nur empfehlen sich dort anzumelden.
 
 
St.-Antonius-Gymnasium - Klosterstr. 22 - 59348 Lüdinghausen - Telefon: 02591-23060