Reise durch den Farbkreis

Die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 6, Karla Diening, Magda Holtermann, Maren Selitsch, Berenike Silge, Julia Schulze Meinhövel, Frida Burhoi, Laura Schock, Marla Suer und Lina Gastreich haben mit ihrer Kunstlehrerin Maren Limberg ein großformatiges, farbenfrohes Kunstprojekt in Anlehnung an den Kunsttheoretiker und Maler Johannes Itten gestaltet. Sechs Leinwände der Größe 2,5m x 1m bringen nun Farbe in das Treppenhaus des Altbaus des St.-Antonius-Gymnasiums.
Jede Leinwand wirkt für sich. Gearbeitet wurde mit Acrylfarben, mit Pinseln und selbst angefertigten Spachteln, mit Rollen und Schwämmen.

Neugestaltung der Jungentoilette_3

In der Woche vom 19.02. bis zum 23.02.2018 verschönerten Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b die Jungen-Toiletten im zweiten Stock des St. Antonius Gymnasiums. Nachdem im vergangenen Jahr bereits Mädchentoiletten mit den Motiven Sonne, Strand und Meer gestaltet wurden, entschieden sich die Jugendlichen der 7b gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Limberg nun für das Thema Unterwasserwelt. Das Ziel dieser Projekte ist es, die Verunreinigungen der Schultoiletten zu verhindern. Wenn der Toilettenbesucher ab der nächsten Woche die Tür öffnet, findet er bunt bemalte Wände, Kabinentüren und sogar Leinwände an den sonst kalt wirkenden Fliesen. Diese aufwändige Arbeit sollte auch den rücksichtslosesten Besucher beeindrucken und vom Bekleben oder Beschreiben abhalten.

Schülerberichte:

Einige Tage bevor wir mit dem Bemalen des Jungsklos anfingen, haben wir uns mit unserer Lehrerin Frau Limberg Gedanken um mögliche Themen und Motive gemacht. Dann haben wir ausgewählte Skizzen zur Stadt gegeben, sodass sie die das Projekt genehmigt und uns die Farben finanziert hat. Später wurden die Farben ausgewählt und bestellt. Es wurden die letzten großen Vorbereitungen getroffen, wie z.B. das Grundieren mit blauer Farbe und das Reinigen der Toiletten. 

 

Von unserer Schule aus sind die beiden Burgen der Stadt nur einen Katzensprung entfernt. Dies bot uns die Möglichkeit, gleich beide aktuellen Kunstausstellungen zu besuchen. In der Burg Lüdinghausen führte uns Frau Silvia Hesse-Böcker vom Burgteam durch die Ausstellung von Maike Kloss. Bunte, großformatige, lebensfrohe Bilder, deren verbindendes Element die Punkte zu sein scheinen, erwarten uns. Oft sind die Kunstwerke von expressiven Elementen geprägt und mit literarischen Versen aus Gedichten von Paul Celan kombiniert.

Diese abstrahierte bis surreale Bildgestaltung bot einen großen Kontrast zu den Werken der Ausstellung „Keine Angst vor schön“ von Min Clara Kim in der Burg Vischering. Die Malerin kombiniert in Porträt- und Stilllebenbildern europäische Feinmalerei mit fernöstlicher Ornamentik. Beeindruckende und hyperrealistisch große Kunstwerke entstanden, auf denen kein einziger Pinselstrich zu erkennen ist - Makelosigheit bei den weiblichen Sujets.

 

In unserem Fotoalbum können ab jetzt neue Werke unserer Schülerinnen und Schüler, die im Kunstunterricht entstanden sind, bewundert werden.

Direkt zum Fotoalbum

 

Die Kunstkurse der EF unter Leitung von Frau Everding  und Herrn Erning haben die Ausstellung „Schweben“ der Künstlerin Heike Ludewig besucht. Neben beeindruckenden Malereien auf Acryl, die die dargestellten Menschen schweben ließen, zeigte die Künstlerin Menschen in wartenden Positionen.  Die groben Pinselstriche inspirierten uns zu  Bildern, in denen wir uns selber als wartende Menschen malten. Wir waren überrascht, wie schwierig es ist, mit groben und großen Pinselstrichen ein Selbstporträt zu gestalten. Der Fokus beim Malen lag auf den Hell-Dunkel- und Kalt-Warm-Kontrasten der Farbe. Insgesamt hat das grobe Malen in verschiedenen Farbfamilien viel Spaß gemacht.

Hier finden sich Bilder, die im Kunstunterricht daraus entstanden sind.

 

 

Im Spätsommer begaben sich die Kunstkurse der Q1 unter Leitung von Frau Everding und Herrn Erning auf eine Exkursion. Ihr Ziel war die Toni Cragg Foundation in Wuppertal. In dem weitläufigen Skulpturenpark beeindruckten die zahlreichen abstrakten Werke, die man sich erwandern konnte. Während  sich die Schülerinnen und Schüler frei auf dem riesigen  Gelände bewegten, durfte der Fotoapparat natürlich nicht fehlen, um die teils übermenschlich großen Skulpturen aus den unterschiedlichsten Materialien festzuhalten.

 

Traumtänzerei  ist Wirklichkeit geworden! , …  in einem Bild, das 6 Schülerinnen der EF in einer großen zweiteiligen Wandmalerei in der Stadt Lüdinghausen (Kirchstr. 6) realisiert haben. In mehrtägiger Projektarbeit haben die Schülerinnen Larissa Ruwe, Hannah Küter, Nicole Pällmann, Xenia Ehring, Patricia Ellerich und Carolin Drüppel  unter Leitung von Frau Everding ein Wandgemälde entwickelt, das ein verträumtes und verzaubertes Phantasiereich zeigt, in dem in luftiger Höhe über der Erde eine fröhliche Leichtigkeit des Seins Ausdruck findet.  Der Pfau, der am linken Rand das Bild eröffnet, ist eine Referenz an ein Pfauenrelief, das sich im Innenhof hinter der Passage des Hauses in der Kirchstr. 16 befindet.

St.-Antonius-Gymnasium - Klosterstr. 22 - 59348 Lüdinghausen - Telefon: 02591-23060